Offenes Refuah-Forum

Das Refuah-Gelübde

 
Salomo Baal-Shem
Das Refuah-Gelübde
by Salomo Baal-Shem * * * (Dir. Stud. / GrdM) - Sunday, 3 June 2012, 7:35 PM
Qabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Experte (Berater)Refuah LehrerRefuah Meister

Jeder Arzt mußte in der Antike als die Mysterien noch mit der Heilkunde verbunden waren den Eid des Hippokrates leisten und ebenso gibt es im Refuah ein Gelübde welches zu sprechen ist und welches die Pflichten ausdrückt welche mit dem Status des Heilers in den Mysterien einhergehen. Das Refuah-Gelübde hat viele Parallelen zum Eid des Hippokrates. Es wird vor Raphael dem Engel der Heilung gesprochen, so wie der Eid des Hippokrates vor Apollon, und Asklepios und Hygeia und Panakeia gesprochen wurde.

Der Wortlaut des Refuah-Gelübdes:

Ich verpflichte mich hiermit feierlich
mich als Repräsentant des Refuah-Systems für spirituelle Heilung
in solcher Weise zu verhalten, daß es der Würde des Refuah-Systems
und dem Ansehen der westlichen Mysterientradition förderlich ist.
Ich werde meine Arbeit als Heiler stets mit Menschenliebe
und mit Verantwortungsbewußtsein ausführen.
In meiner Arbeit als Heiler und in meinem Leben als Ganzes will ich danach streben
die höchsten ethischen Ideale in mir zu verwirklichen.
Ich verpflichte mich weiterhin keine unethischen, unseriösen oder dubiosen
oder abergläubischen Praktiken auszuüben, anzubieten oder zu lehren,
welche dem Ansehen der Mysterien Schaden zufügen könnten.
Ich verpflichte mich dazu, mich respektvoll und loyal
gegenüber meinem Refuah-Lehrer und dessen Refuah-Lehrern, zu verhalten
und die Traditionslinie der Refuah-Lehrer zu ehren
und dazu beizutragen eine respektvolle und freundschaftliche Umgangsweise
unter allen Refuah-Praktizierenden zu fördern.
Ich verpflichte mich, das Refuah-System und seine Inhalte
nur mit Erlaubnis beziehungsweise Lehrberechtigung
weiterzugeben oder anderen zugänglich zu machen.

 

(Fragen dazu können hier gestellt werden.)

Picture of ProLight (R2)
Re: Das Refuah-Gelübde
by ProLight (R2) - Thursday, 7 June 2012, 4:45 PM
 

Hallo,

ich hätte da noch ein paar Fragen und Anmerkungen zum Eid bzw. zur Einweihung.

 

Ich verpflichte mich hiermit feierlich mich als Repräsentant des Refuah-Systems für spirituelle Heilung in solcher Weise zu verhalten, daß es der Würde des Refuah-Systems und dem Ansehen der westlichen Mysterientradition förderlich ist.

Verstehe ich. Das ist schon eine sehr große Verantwortung. Wobei ich schon ein bisschen Angst habe dem aufgrund menschlichen Unvermögens nicht gerecht zu werden.

 

Ich werde meine Arbeit als Heiler stets mit Menschenliebe und mit Verantwortungsbewusstsein ausführen.

Finde ich selbstverständlich.

 

In meiner Arbeit als Heiler und in meinem Leben als Ganzes will ich danach streben die höchsten ethischen Ideale in mir zu verwirklichen.

Ich gehe mal davon aus, dass hier unter Ethik das gleiche verstanden wird was ich darunter verstehe. Nämlich, unter Anderem, anderen Menschen nicht in irgendeiner Weise (absichtlich) zu schaden. Niemanden zu manipulieren oder ihn gegen seinen freien Willen zu etwas zu zwingen. Niemanden hinters Licht zu führen bzw. ihn mit Hilfe eines Vorwands(einer Lüge) dazu zu bringen Dinge zu tun die er nicht tun würde wenn er die (ganze) Wahrheit kennen würde. Menschen (auch Tiere und Pflanzen) Respektvoll zu behandeln und ihnen zu helfen wenn sie dies wünschen (wenn die Hilfe im angemessen Rahmen beleibt). Aber auch verantwortungsbewusst mit seiner Umwelt bzw. der Natur umzugehen. Das würde ich mal so ganz grob darunter verstehen. Hoffe ich hab nichts Wichtiges vergessen. Man könnte auch den Kodex des Magiers heranziehen, besonders den ersten Teil von Punkt 4. Auch hier hätte ich ein bisschen Angst dem nicht (immer) gerecht zu werden. Zudem verleiht ein Eid dem natürlich eine ganz andere Dimension, wobei ich persönlich es eher unangenehm finde etwas aus einer Pflicht/Eid heraus tun zu müssen als aus Liebe, Freude und dem Verständnis das Richtige zu tun.

 

Ich verpflichte mich weiterhin keine unethischen, unseriösen oder dubiosen oder abergläubischen Praktiken auszuüben, anzubieten oder zu lehren, welche dem Ansehen der Mysterien Schaden zufügen könnten.

Wobei die Frage ist was man hier (genau) unter unethischen, unseriösen oder dubiosen oder abergläubischen Praktiken verstehen könnte. Dass hierunter schwarze Magie fällt ist klar auch Tischrücken würde mir dazu einfallen.

Was ist jedoch wenn ich feststellen sollte, dass mir ein anderes System (sofern es nicht unter die oben genannten fällt) möglicherweise mehr liegt. Ist es erlaubt dann ein anderes System zu verwenden wenn ich dafür Refuah nicht mehr anbiete oder wenigstens die Systeme strikt voneinander trenne. Nur mal als hypothetische Überlegung weil ich ja nicht weiß was vielleicht in 1 oder 2 Jahren ist.

Ich hätte da nämlich die Befürchtung (wenigstens für dieses Leben) zwangsweise ausschließlich an Refuah gebunden zu sein (was ja nicht zwangsläufig ein Nachteil sein muss aber könnte) und sich dann vielleicht in ein paar Monaten/Jahren rausstellt, dass ich das gar nicht mehr möchte. Ich meine das Ausüben des Systems. Dass ich natürlich auch ohne es anzuwenden stillschweigen drüber bewahre was mir anvertraut wurde ist klar.

Zudem ist mir wie oben schon erwähnt die Beschreibungen unethischen, unseriösen oder dubiosen oder abergläubischen eigentlich ein wenig zu schwammig da man ja im Nachhinein eigentlich alles als solches Auslegen könnte was dann wie oben beschrieben die ausschließliche Bindung an Refuah zur Folge hätte. Also wäre es schon gut wenn man genauer (besser ganz genau) schildern könnte was das bedeutet, damit man sich genau überlegen kann ob man das möchte. Der Tatsächliche Eid des Hippokrates ist da sehr viel genauer. Wobei ich dem Wortlaut wie man/ich es im Allgemeinen versteht natürlich voll zustimme.

Ich verpflichte mich dazu, mich respektvoll und loyal gegenüber meinem Refuah-Lehrer und dessen Refuah-Lehrern, zu verhalten und die Traditionslinie der Refuah-Lehrer zu ehren

Den Respektvollen Umgang mit meinem und anderen Lehrern finde ich eigentlich selbstverständlich. Wobei ich mal annehme, mit Respektvoll ist nicht gemeint ihn/sie als Guru (im negativen Sinn) zu vergöttern ;-). Von Personenkult halte ich ehrlich gesagt nicht so viel.

Ich verstehe aber nicht so richtig was genau hier mit loyal gemeint ist. Wie würde ich mich denn unloyal verhalten.

Was bedeutet es die Traditionslinie zu ehren.

Auch hier wäre schön wenn man das genauer beschreiben könnte.

und dazu beizutragen eine respektvolle und freundschaftliche Umgangsweise unter allen Refuah-Praktizierenden zu fördern.

Verstehe ich.

 

Ich verpflichte mich, das Refuah-System und seine Inhalte nur mit Erlaubnis beziehungsweise Lehrberechtigung weiterzugeben oder anderen zugänglich zu machen.

Verstehe ich.

 

Gibt es noch andere (nicht offensichtliche) Konsequenzen, die aus dem Eid/der Einweihung resultieren und von denen ich wissen sollte? Gibt es sonstige Verpflichtungen wie z.B. Lizenzgebühren oder was auch immer.

Lassen sich die Einweihung und der damit verbundene Eid vom Einweihenden rückgängig machen? Ich meine damit ob Kräfte auch wieder entzogen werden können und damit der Eid jedenfalls größtenteils hinfällig wird. Abgesehen von der Verschwiegenheit natürlich. Nicht, dass ich vor hätte dagegen zu verstoßen ;-) aber wenn man eine Frau heiratet die man erst eine Woche (also gar nicht) kennt will man doch versuchen in der kurzen Zeit so viel wie möglich über sie heraus zu finden um nicht eine unangenehme Überraschung zu erleben (positive Überraschung ist natürlich erwünscht :-)).

Der Eid würde ja auch bedeuten, dass ich keinen Job mehr annehmen könnte (und hoffentlich auch nicht brauche) wo eigentlich schon von vorne herein klar ist, dass ich Kunden belügen bzw. manipulieren muss jedenfalls wenn ich dort unbedingt bleiben will (Was ich auch nicht wollen würde).

Ich hatte ja bereits oben geschrieben, dass ich ein bisschen Angst habe dem allem aus menschlichem Unvermögen nicht gerecht zu werden. Kann ich das Refuah-System auch dazu verwenden mir zu helfen mich an diese Ideale zu halten? Ich will damit nicht behaupten, dass ich gravierende Ethische mängel habe :-) aber ich bin halt auch nicht perfekt.

Ist die Einweihung und der Eid nach dem Tod automatisch aufgehoben. Ich verstehe zwar (noch) nicht allzu viel von Magie aber mir ist klar, dass es  eine ganz dumme Idee sein kann (nach meinem Dafürhalten ist es das meistens) sich mit etwas oder jemandem dauerhaft und verbindlich zu identifizieren bzw. eine (astrale) Verbindung einzugehen.

Die im Eid aufgeführten Punkte finde ich eigentlich recht selbstverständlich. Durch den Eid wird mir jedoch auch sehr bewusst welch große Verantwortung es ist eine solche Einweihung zu erhalten.

Es wäre natürlich gut gewesen wenn man den Eid etwas früher veröffentlicht hätte damit man genügend Zeit hat darüber zu reflektieren. Aber das sollte ja ab jetzt kein Problem mehr sein ;-).

Ich hoffe ich nerve nicht zu sehr mit meinen penetranten Fragen. Ich möchte nochmals betonen, dass ich diese nervigen Fragen nicht stelle weil ich vor habe gegen den Eid zu verstoßen aber ich möchte schon genau wissen worauf ich mich da einlasse ;-). Einen Eid legt man nicht leichtfertig ab.

 

LVX

ProLight

Andrea
Re: Das Refuah-Gelübde
by Andrea Shelor ** R6, QM4 - Thursday, 7 June 2012, 6:19 PM
ModeratorQabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Lehrer

Hallo ProLight,

vielen Dank an Dich als ersten Beitragsschreiber für Deine Gedanken, Deine Fragen und Dein Feedback! 

Du hast Dir wirklich viele Gedanken gemacht und das finde ich gut.

Ich glaube, daß es hier ein oder zwei Punkte gibt, wo ich mir unsicher bin, ob da ein Mißverständnis oder ein unterschiedlicher Begriffsgebrauch vorliegt.

So sprichst Du beispielsweise von einem Eid, und Salomo spricht von einem Gelübde. Ist das für Dich dasselbe?
Ich mag mich irren, aber ich habe es immer so verstanden, daß der Eid die stärkere Verpflichtung ist - in manchen Fällen je nach Kontext auch weitaus stärker als ein Gelübde.

Der zweite Punkt ist Dein Kommentar zu der Textstelle
In meiner Arbeit als Heiler und in meinem Leben als Ganzes will ich danach streben die höchsten ethischen Ideale in mir zu verwirklichen.

In Deinem Kommentar dazu finde ich Deine Definition von Ethik sehr treffend und ich schätze Deinen Vergleich zum Kodex des Magiers, den ich sehr passend finde.

Du schreibst,
Zudem verleiht ein Eid dem natürlich eine ganz andere Dimension, wobei ich persönlich es eher unangenehm finde etwas aus einer Pflicht/Eid heraus tun zu müssen als aus Liebe, Freude und dem Verständnis das Richtige zu tun.

Es ist zwar kein Eid, aber auch ein Gelübde ist eine starke Verpflichtung, und die Idee hier sehe ich darin, daß das Gelübde aus dem eigenen freiem Willen heraus gesprochen wird - oder gar nicht.
Wir wollen natürlich niemanden zwingen oder während des Seminars damit überfallartig überraschen - daher wird das Gelübde vorher bekanntgemacht. Leider ein wenig kurzfristig, da hast Du recht - aber, wie Du schon sagst, noch früh genug, um es zu diskutieren.

Die Idee ist, wie Du es schreibst,
"aus Liebe, Freude und dem Verständnis das Richtige zu tun."

und das hast Du schön ausgedrückt!

Der Wortlaut ist, "ich will danach streben", und impliziert ja gerade nicht, daß man es schon perfekt in sich und in seinem Leben verwirklicht hat, sondern daß man nach der Verwirklichung streben will. (Dies aber eben ernsthaft und aufrichtig - das stimmt schon. Aber Menschen sind nicht unfehlbar und ich denke, hier zählt vor Raphael die Ernsthaftigkeit, Wahrhaftigkeit und die Hingabe des Strebens danach - nicht die Perfektion der Umsetzung, aber eben die ernsthafte ehrliche Bemühung.)
Kannst Du mein Verständnis dieser Textstelle nachvollziehen?

Das Gelübde wird vor Raphael gesprochen (sein Name lautet übersetzt "Heiler Gottes") und gilt somit ihm gegenüber, und ich verstehe es definitiv so, daß es für alle Heilungsarbeit gilt, die man tut - beispielsweise wenn man bereits z.B. Arzt oder Psychotherapeut o.ä. ist. Oder Reiki-Praktizierender etc. (Wobei ich davon ausgehe, daß auch ein Arzt, der den Eid des Hippokrates abgelegt hat, bei der Ausübung anderer Heilpraktiken daran gebunden bleibt, also beispielsweise wenn er Reiki geben würde, auch wenn er nicht dabei sagt, daß er Mediziner ist. Alles andere wäre ja sehr bedenklich, oder..)

Jedoch gibt es keine Bindung an das Refuah-System in dem Sinne, daß man keine anderen Heilpraktiken mehr ausüben dürfte. Jedoch, wenn man als Refuah-Repräsentant auftritt, dann ist die Idee, daß man sich der Würde des Refuah und der westlichen Mysterientradition gegenüber angemessen und förderlich verhält und daß man die Refuah-Qualitätsstandards, die man in der Ausbildung lernt, einhält.
(Lizenzgebühren oder verstecke Kosten gibt es keine.)   

Du schreibst,
"Den Respektvollen Umgang mit meinem und anderen Lehrern finde ich eigentlich selbstverständlich. Wobei ich mal annehme, mit Respektvoll ist nicht gemeint ihn/sie als Guru (im negativen Sinn) zu vergöttern ;-). "

Das hast Du genau richtig verstanden!

"Von Personenkult halte ich ehrlich gesagt nicht so viel. "

Wir auch nicht.

"Ich verstehe aber nicht so richtig was genau hier mit loyal gemeint ist. Wie würde ich mich denn unloyal verhalten. "

Im Grunde geht es um ganz einfache Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, es aber manchmal nicht sind.
Nimm beispielsweise an, daß Du auf einen Refuahlehrer triffst, an dessen Ethik oder Ausbildung / Kompetenz Du Zweifel hast. Loyal wäre es, ihn anzusprechen und ihn zu bitten, Dir Deine Fragen zu beantworten, so daß Du die Unklarheiten, die Du siehst, mit ihm klären kannst. (Vielleicht war es nur ein Irrtum oder Mißverständnis und nach dem Gespräch ist alles geklärt und OK.)
Unloyal wäre es, ihn nicht anzusprechen, sondern stattdessen hinter seinem Rücken schlecht über ihn zu reden und seine anderen Schüler oder Patienten gegen ihn aufzuhetzen. (Dies wäre zudem auch unethisch.) Und es würde dem Refuah-System und den westlichen Mysterien Schaden zufügen, insbesondere wenn die Zweifel unberechtigt waren. Was aber wenn sie berechtigt sind? In diesem Fall ist der Schaden auch groß, denn es gibt bessere Möglichkeiten: Z.B.

Nehmen wir an, Deine Zweifel sind zu einem gewissen Grad berechtigt, weil er Dir Deine Fragen nicht zufriedenstellend beantworten konnte oder wollte.
Loyal wäre es, Dich an Salomo zu wenden mit der Bitte, die Angelegenheit zu prüfen.
Unloyal wäre es, wie oben schlecht über ihn zu reden, denn dies würde dem Ansehen des Refuah und der westlichen Mysterien schaden. Wenn der Lehrer wirklich problematisch ist, dann ist es auch in Salomos Interesse, daß die Unstimmigkeit (oder die Beschwerden) angemessen behandelt werden. (Und natürlich im Interesse von allen Refuah-Anwendern.)

Auch in anderen Bereichen ist es ja so, daß bei (grobem) Fehlverhalten z.B. die zuständige Kammer oder der Dachverband den Sachverhalt prüft und nötigenfalls Konsequenzen zieht, und warum sollte es im Refuah anders sein? Auch geht es nicht darum, daß Probleme etwa vertuscht werden sollen, denn die Kammer oder der Dachverband gibt ja in entsprechenden Fällen auch eine offizielle Stellungnahme heraus. Es liegt ja im eigenen Interesse, daß die Mitglieder des Verbandes, und eben bei uns die Refuah-Anwender, sich den Qualitäts- und Ethikstandards entsprechend verhalten. (Daher das Gelübde.)

Dies sind meine Gedanken erstmal hierzu, und vielleicht ist schon einiges klarer geworden? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen - ebenso wie über weitere Fragen ;-) und vielleicht hat Dein Beitrag das Eis gebrochen und auch andere Teilnehmer schreiben noch etwas ;-)

Herzliche Grüße
Andrea

Picture of ProLight (R2)
Re: Das Refuah-Gelübde
by ProLight (R2) - Thursday, 7 June 2012, 10:02 PM
 

Hallo Andrea,

danke für Deine schnelle Antwort.


So sprichst Du beispielsweise von einem Eid, und Salomo spricht von einem Gelübde. Ist das für Dich dasselbe?
Ich mag mich irren, aber ich habe es immer so verstanden, daß der Eid die stärkere Verpflichtung ist - in manchen Fällen je nach Kontext auch weitaus stärker als ein Gelübde.

Ja unter Eid und Gelübde verstehe (habe ich verstanden) ich eigentlich das gleiche. Dass es hier einen Unterschied gibt war mir nicht bewusst.

Es ist zwar kein Eid, aber auch ein Gelübde ist eine starke Verpflichtung, und die Idee hier sehe ich darin, daß das Gelübde aus dem eigenen freiem Willen heraus gesprochen wird - oder gar nicht.
Wir wollen natürlich niemanden zwingen oder während des Seminars damit überfallartig überraschen - daher wird das Gelübde vorher bekanntgemacht. Leider ein wenig kurzfristig, da hast Du recht - aber, wie Du schon sagst, noch früh genug, um es zu diskutieren.

Habe ich das so gesagt?;-) Ich meinte eher, dass es zukünftig nicht mehr zu spät sein kann weil es jetzt ja da steht :-).

Die Idee ist, wie Du es schreibst,
"aus Liebe, Freude und dem Verständnis das Richtige zu tun."
und das hast Du schön ausgedrückt!

Danke :-). Worauf ich auch hinaus wollte ist, dass ich denke diese Motivation ohnehin schon zu haben (und sie kommt von selbst aus mir) und es sich deshalb für mich ein wenig befremdlich anfühlt darauf noch ein Gelübde zu leisten. Ich spreche jetzt nur für mich. Das ist so als würde ich ein Gelübde ablegen bis zu meinem Tod nicht mit dem Atmen aufzuhören. Wenn ich mich in diese Idee hineindenke/fühle fühlt sich das Atmen dann auch komisch an :-). Aber ich hoffe mal, dass mir trotz Gelübde kein Zacken aus der Krone bricht.

Der Wortlaut ist, "ich will danach streben", und impliziert ja gerade nicht, daß man es schon perfekt in sich und in seinem Leben verwirklicht hat, sondern daß man nach der Verwirklichung streben will. (Dies aber eben ernsthaft und aufrichtig - das stimmt schon. Aber Menschen sind nicht unfehlbar und ich denke, hier zählt vor Raphael die Ernsthaftigkeit, Wahrhaftigkeit und die Hingabe des Strebens danach - nicht die Perfektion der Umsetzung, aber eben die ernsthafte ehrliche Bemühung.)
Kannst Du mein Verständnis dieser Textstelle nachvollziehen?

Ja, Andrea, das kann ich. Ich hatte das auch so vermutet/gehofft. Was ich damit aber (auch) zum Ausdruck bringen wollte war, dass wenn ich mir ein Gelübde auferlege ich mich selbst unter Druck gesetzt fühle und das ist bei mir eher kontraproduktiv und führt eher zu Widerstand und Demotivation. Vor allem ein Gelübde für etwas was ich ohnehin aus eigenem Antrieb mache (auch wenn es nicht immer gelingt). Das ist natürlich eher eine persönliche Sache von mir. Wobei ich nicht weiß wie das zu beheben ist bzw. ob es überhaupt ein Fehler ist. Um mal ein Beispiel zu nennen. Ich habe mal in einer Firma gearbeitet. Ich bekam dort eine vernünftige Einführung/Ausbildung und durfte dann meiner Tätigkeit nachgehen. Und ohne, dass es mir jemand gesagt hat habe ich meine Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Und schon nach ein paar Wochen habe ich das besser gemacht als viele die schon länger da waren und auch aus eigenem Antrieb mehr Leistung gebracht. Dann kam ich in eine andere Abteilung. Da bekamen wir dann nur eine halbherzige Einführung/Ausbildung und es musste alles schnell gehen. Als wir dann Arbeiten durften war ständig der Druck zu spüren. Wir müssen so und so viel schaffen. Wir müssen dies und das schaffen. Und je mehr ich „wir/(ich) müssen“ höre und je mehr Erwartung ich an mich spüre (vielleicht auch Erwartung von mir selbst) desto weniger Motivation/ mehr Widerwillen spüre ich dem gerecht zu werden. Und da hätte ich die Befürchtung, dass in meinem Fall das Gelübde (jedenfalls diese spezielle Stelle) eher behindernd wirken könnte. Weißt du wie ich meine?

Das Gelübde wird vor Raphael gesprochen (sein Name lautet übersetzt "Heiler Gottes") und gilt somit ihm gegenüber, und ich verstehe es definitiv so, daß es für alle Heilungsarbeit gilt, die man tut - beispielsweise wenn man bereits z.B. Arzt oder Psychotherapeut o.ä. ist. Oder Reiki-Praktizierender etc. (Wobei ich davon ausgehe, daß auch ein Arzt, der den Eid des Hippokrates abgelegt hat, bei der Ausübung anderer Heilpraktiken daran gebunden bleibt, also beispielsweise wenn er Reiki geben würde, auch wenn er nicht dabei sagt, daß er Mediziner ist. Alles andere wäre ja sehr bedenklich, oder..)

Ja, das verstehe ich.

Jedoch gibt es keine Bindung an das Refuah-System in dem Sinne, daß man keine anderen Heilpraktiken mehr ausüben dürfte. Jedoch, wenn man als Refuah-Repräsentant auftritt, dann ist die Idee, daß man sich der Würde des Refuah und der westlichen Mysterientradition gegenüber angemessen und förderlich verhält und daß man die Refuah-Qualitätsstandards, die man in der Ausbildung lernt, einhält.
(Lizenzgebühren oder verstecke Kosten gibt es keine.)

Oh gut. Dann bin ich ja beruhigt.


Im Grunde geht es um ganz einfache Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, es aber manchmal nicht sind.
Nimm beispielsweise an, daß Du auf einen Refuahlehrer triffst, an dessen Ethik oder Ausbildung / Kompetenz Du Zweifel hast. Loyal wäre es, ihn anzusprechen und ihn zu bitten, Dir Deine Fragen zu beantworten, so daß Du die Unklarheiten, die Du siehst, mit ihm klären kannst. (Vielleicht war es nur ein Irrtum oder Mißverständnis und nach dem Gespräch ist alles geklärt und OK.)
Unloyal wäre es, ihn nicht anzusprechen, sondern stattdessen hinter seinem Rücken schlecht über ihn zu reden und seine anderen Schüler oder Patienten gegen ihn aufzuhetzen. (Dies wäre zudem auch unethisch.) Und es würde dem Refuah-System und den westlichen Mysterien Schaden zufügen, insbesondere wenn die Zweifel unberechtigt waren. Was aber wenn sie berechtigt sind? In diesem Fall ist der Schaden auch groß, denn es gibt bessere Möglichkeiten: Z.B.

Nehmen wir an, Deine Zweifel sind zu einem gewissen Grad berechtigt, weil er Dir Deine Fragen nicht zufriedenstellend beantworten konnte oder wollte.
Loyal wäre es, Dich an Salomo zu wenden mit der Bitte, die Angelegenheit zu prüfen.
Unloyal wäre es, wie oben schlecht über ihn zu reden, denn dies würde dem Ansehen des Refuah und der westlichen Mysterien schaden. Wenn der Lehrer wirklich problematisch ist, dann ist es auch in Salomos Interesse, daß die Unstimmigkeit (oder die Beschwerden) angemessen behandelt werden. (Und natürlich im Interesse von allen Refuah-Anwendern.)

Auch in anderen Bereichen ist es ja so, daß bei (grobem) Fehlverhalten z.B. die zuständige Kammer oder der Dachverband den Sachverhalt prüft und nötigenfalls Konsequenzen zieht, und warum sollte es im Refuah anders sein? Auch geht es nicht darum, daß Probleme etwa vertuscht werden sollen, denn die Kammer oder der Dachverband gibt ja in entsprechenden Fällen auch eine offizielle Stellungnahme heraus. Es liegt ja im eigenen Interesse, daß die Mitglieder des Verbandes, und eben bei uns die Refuah-Anwender, sich den Qualitäts- und Ethikstandards entsprechend verhalten. (Daher das Gelübde.)

Ok das verstehe ich auch.

Ja, schon mal vielen Dank Andrea. Mir ist jetzt wirklich einiges klarer ;-). Bin nicht sicher ob ich heute noch dazu komme auf deinen anderen Beitrag zu antworten. Auch dafür schon mal vielen Dank.

Liebe  Grüße

ProLight

Andrea
Re: Das Refuah-Gelübde
by Andrea Shelor ** R6, QM4 - Thursday, 7 June 2012, 11:45 PM
ModeratorQabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Lehrer

Hallo ProLight,

es freut mich, daß meine Antwort hilfreich ist, und ich finde, auch Deine Fragen sind hilfreich, denn vielleicht hat der ein oder die andere ähnliche Gedanken gehabt wie Du, mochte es aber (noch) nicht schreiben. Insofern vielen Dank, daß Du den Mut hattest, hier als erster zu schreiben!

"Habe ich das so gesagt?;-) Ich meinte eher, dass es zukünftig nicht mehr zu spät sein kann weil es jetzt ja da steht :-)."

oh, dann habe ich das wohl mißverstanden ;-) Sorry!

"Und da hätte ich die Befürchtung, dass in meinem Fall das Gelübde (jedenfalls diese spezielle Stelle) eher behindernd wirken könnte. Weißt du wie ich meine?"

ja, verstehe.
Ich weiß nicht, ob Dir das hilft, aber ich sehe es für mich so, daß es sich hier nicht um eine profane, sondern eine spirituelle Handlung handelt, denn Raphael ist als einer der Erzengel eine sehr hohe spirituelle Kraft, und er ist der Patron von Refuah, und es ist ihm gegenüber, daß Du feierlich Dein Gelübde sprichst, und er ist es, der Dir dafür in Deiner Heilarbeit helfend zur Seite stehen wird, und wenn Du den Inhalt des Gelübdes in Deinem Herzen fühlst und einiges oder vieles davon in Dir bereits verwirklichst hast, dann ermöglicht Dir dies doch umso mehr, die ehrliche und freudige Hingabe daran schon jetzt als etwas Dir bekanntes und schon vertrautes zu spüren, und wenn Du Dir vorstellst, dies dann ganz bald mit Hilfe von Raphael noch zu intensivieren und auf ein noch höheres Niveau zu bringen, dann kann ich mir vorstellen, daß Dein Gelübde an Raphael damit umso kraftvoller und freudiger sein wird und vielleicht wird es für Dich ein unvergeßlicher Moment, an den Du noch Jahre später mit glänzenden Augen und freudigem Herzen denken wirst?
Vielleicht kannst Du meine Perspektive nachvollziehen, und vielleicht stellst Du am Wochenende sogar fest, daß es wie ein "nach Hause kommen" ist, wer weiß...?

Das Gelübde ist als eine Verstärkung und Bekräftigung der eigenen Intention gedacht und nach meiner Erfahrung mit ähnlichen wirkt es auch so (vorausgesetzt natürlich, daß man es ganz ehrlich und aufrichtig meint, und das ist offensichtlich bei Dir ja der Fall).
Also, es soll nicht, wie in Deinem Beispiel der Arbeitssituation, Streß und Druck aufbauen - das wäre ja für Heilung auch total kontraproduktiv - sondern es ist eine Selbstbekräftigung, ein freudiges und kraftgebendes Gelübde, und kein Druck und Zwang von außen.

Der hippokratische Eid wirkt auf einen Arzt sicher ähnlich, also als eine Bekräftigung seiner Intention und als unterstützende Kraft, und sicher verspürt er Freude und Stolz, wenn er ihn spricht, denn er kann dadurch auf eine lange Traditionslinie zurückblicken und wird durch den Eid ein aktiver Teil davon, und im Grunde ist es ja bei uns innerhalb der westlichen Mysterientraditon auch so ähnlich, siehe www.refuah.de

LG und bis morgen ims Forum und bis übermorgen dann persönlich ;-)
Andrea

Andrea
Re: Das Refuah-Gelübde
by Andrea Shelor ** R6, QM4 - Thursday, 7 June 2012, 7:31 PM
ModeratorQabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Lehrer

Hallo ProLight,

noch ein PS.:

Noch zu Deiner Frage,
"Zudem ist mir wie oben schon erwähnt die Beschreibungen unethischen, unseriösen oder dubiosen oder abergläubischen eigentlich ein wenig zu schwammig da man ja im Nachhinein eigentlich alles als solches Auslegen könnte was dann wie oben beschrieben die ausschließliche Bindung an Refuah zur Folge hätte. Also wäre es schon gut wenn man genauer (besser ganz genau) schildern könnte was das bedeutet, damit man sich genau überlegen kann ob man das möchte. Der Tatsächliche Eid des Hippokrates ist da sehr viel genauer. Wobei ich dem Wortlaut wie man/ich es im Allgemeinen versteht natürlich voll zustimme. "

Ja, es ist die allgemeine Bedeutung gemeint.

"Was ist jedoch wenn ich feststellen sollte, dass mir ein anderes System (sofern es nicht unter die oben genannten fällt) möglicherweise mehr liegt. Ist es erlaubt dann ein anderes System zu verwenden wenn ich dafür Refuah nicht mehr anbiete oder wenigstens die Systeme strikt voneinander trenne. Nur mal als hypothetische Überlegung weil ich ja nicht weiß was vielleicht in 1 oder 2 Jahren ist. "

Ja, Du hast es richtig verstanden - natürlich kannst Du andere Systeme benutzen, entweder parallel zu Refuah oder ausschließlich - nur eben keine unseriösen, unethischen, dubiosen oder abergläubischen (aber wer will das schon?).
Wobei diejenigen Teile des Gelübdes, die sich auf Heilung allgemein und den eigenen Lebenswandel beziehen, vor Raphael und dem Licht gültig bleiben.
Z.B..:
Ich werde meine Arbeit als Heiler stets mit Menschenliebe
und mit Verantwortungsbewußtsein ausführen.
In meiner Arbeit als Heiler und in meinem Leben als Ganzes will ich danach streben
die höchsten ethischen Ideale in mir zu verwirklichen.

Wobei das für Dich bestimmt kein Problem darstellt, denn Deine Frage zielte ja auf einen anderen Punkt. 

"Dass ich natürlich auch ohne es anzuwenden stillschweigen drüber bewahre was mir anvertraut wurde ist klar."

ja.

"Was bedeutet es die Traditionslinie zu ehren.
Auch hier wäre schön wenn man das genauer beschreiben könnte."

Die Refuah-Traditionslinie beginnt jetzt, da Salomo Baal-Shem das System begründet und jetzt publik gemacht hat, und Du wirst ihn ja am Wochenen kennenlernen und kannst Dir Dein eigenes Bild von ihm und von Refuah machen.
Ansonsten ist es glaube ich selbsterklärend. Oder habe ich was übersehen?

"Lassen sich die Einweihung und der damit verbundene Eid vom Einweihenden rückgängig machen? Ich meine damit ob Kräfte auch wieder entzogen werden können und damit der Eid jedenfalls größtenteils hinfällig wird. "

Das Gelübde bleibt sicherlich in jedem Fall bestehen, jedoch kann die Kraft und Unterstützung von Raphael sicher von ihm entzogen werden, wenn es gute Gründe dafür gibt - er wird beispielsweise Deinen freien Wilen respektieren, wenn Du seine Unterstützung nicht mehr möchtest.
Die Einweihung als solche ist eine Kraftübertragung, vgl. die näheren Erläuterungen im Refuahflyer und auf der Refuahwebseite. (D.h. die Refuah-Einweihung kann nicht mit einer Einweihung in die westlichen Mysterien verglichen werden, denn diese verlangt die Erfüllung von sehr viel höheren Kriterien und hat dementsprechend viel weitreichendere Konsequenzen.)
Diese kann, so denke ich, von Raphael auch wieder entzogen werden oder man kann sie auch selbst ablehnen.
Wenn Deine Frage aus der Besorgnis herstammte, "zwangsgebunden" zu werden, ist dieser Punkt für Dich nach dem Lesen meiner Antwort inzwischen geklärt?

"Ich hatte ja bereits oben geschrieben, dass ich ein bisschen Angst habe dem allem aus menschlichem Unvermögen nicht gerecht zu werden. Kann ich das Refuah-System auch dazu verwenden mir zu helfen mich an diese Ideale zu halten?"

Davon gehe ich ganz stark aus, daß die Refuah-Ausbildung und das Refuah-System diesen Punkt mitumfassen und mitbedacht haben.
(Es wird darüberhinaus auch Möglichkeiten zum Austausch geben, z.B. über dieses Forum, und es gibt ja noch unseren Qabbalah-Onlinekurs, der sicher in einigen Aspekten hierzu sehr hilfreich ist. Im Grunde zielt er ja genau darauf auch ab.)

LVX
Andrea

Picture of Eruditio (M) (R1)
Re: Das Refuah-Gelübde
by Eruditio (M) (R1) - Monday, 11 June 2012, 3:26 PM
 

Hallo Andrea, ProLight und alle fleißigen Leser,

Zitat von Andrea am Donnerstag, 7. Juni 2012, 23:45:


""Und da hätte ich die Befürchtung, dass in meinem Fall das Gelübde (jedenfalls diese spezielle Stelle) eher behindernd wirken könnte. Weißt du wie ich meine?"


ja, verstehe.
Ich weiß nicht, ob Dir das hilft, aber ich sehe es für mich so, daß es sich hier nicht um eine profane, sondern eine spirituelle Handlung handelt, denn Raphael ist als einer der Erzengel eine sehr hohe spirituelle Kraft, und er ist der Patron von Refuah, und es ist ihm gegenüber, daß Du feierlich Dein Gelübde sprichst, und er ist es, der Dir dafür in Deiner Heilarbeit helfend zur Seite stehen wird, und wenn Du den Inhalt des Gelübdes in Deinem Herzen fühlst und einiges oder vieles davon in Dir bereits verwirklichst hast, dann ermöglicht Dir dies doch umso mehr, die ehrliche und freudige Hingabe daran schon jetzt als etwas Dir bekanntes und schon vertrautes zu spüren, und wenn Du Dir vorstellst, dies dann ganz bald mit Hilfe von Raphael noch zu intensivieren und auf ein noch höheres Niveau zu bringen, dann kann ich mir vorstellen, daß Dein Gelübde an Raphael damit umso kraftvoller und freudiger sein wird und vielleicht wird es für Dich ein unvergeßlicher Moment, an den Du noch Jahre später mit glänzenden Augen und freudigem Herzen denken wirst?
Vielleicht kannst Du meine Perspektive nachvollziehen, und vielleicht stellst Du am Wochenende sogar fest, daß es wie ein "nach Hause kommen" ist, wer weiß...?"

Ich weiß nicht, ob dir ProLight diese Perspektive weiter geholfen hat, aber für mich ist deine Ansincht Andrea über das Gelübde hier sehr hilfreich. =) Mir ergeht es in diesem Fall auch so wie ProLight, sodass es bei mir eher kontraproduktiv wäre, ... aber mit dieser Ansicht, ist es eher eine Vorfreude und eine besondere Ehre.

Danke für eure Meinungen.

Andrea
Re: Das Refuah-Gelübde
by Andrea Shelor ** R6, QM4 - Monday, 11 June 2012, 7:21 PM
ModeratorQabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Lehrer

Hallo Eruditio,

danke für Dein Feedback, das freut mich!

Das erste Refuahwochenende der Anwenderstufe 1 bei Frankfurt ist gerade vorbei und ich fand es eine wunderbare Erfahrung!

München wird sicher auch schön und ich freue mich, daß wir uns dann persönlich kennenlernen können!

LG
Andrea

Picture of Christian (R2)
Re: Das Refuah-Gelübde 2 ?
by Christian (R2) - Sunday, 22 July 2012, 4:55 PM
 

Hallo Salomo,

Ich habe am Refuah 1 Treffen teilgenommen und frage mich nun, ob es auch für Refuah 2 ein Gelübde gibt. Ist das so ?

freundliche Grüsse,           Christian

Salomo Baal-Shem
Re: Das Refuah-Gelübde 2 ?
by Salomo Baal-Shem * * * (Dir. Stud. / GrdM) - Tuesday, 28 August 2012, 2:32 PM
Qabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Experte (Berater)Refuah LehrerRefuah Meister

Hallo Christian,

ein weiteres Gelübde ist für Refuah II nicht geplant.

Das ist auch nicht notwendig, denn das ursprüngliche Gelübde deckt ja die gesamte Heilungsarbeit ab.

LVX

Salomo