Meditation und der innere Tempel

Indische Götter während Medi im Tempel

 
Picture of meejee
Indische Götter während Medi im Tempel
by meejee - Thursday, 23 October 2014, 3:52 PM
 

Hallo Ihr Lieben!

Ich sehe während meiner Meids im Tempel immer (dieselben) indischen Götter.Einer  tritt immer sofort mit mir in Kontakt sobald ich von dem (vorbereitenden) Pranayama in die Pfadarbeit eintrete. Ich erkläre mir das aufgrund meiner vielen Jahre in Indien und meiner intensiven Beschäftigung mit einigen dort heimischen Systemen.das Seltsame ist, daß ich nie bewußt versucht habe, sie zu imaginieren, sie erschienen einfach spontan, v.a. einer jedes Mal.Habe in der Sephirot-Tabelle gesehen, daß sie der Netzach-Späre zugeordnet sind.Meines Wissens nach ist dies auch die Späre der Illusionen.Wie seht ihr das, erfahrene Magier?? :-)) Ich möchte sie aber sehr gern in meine magische Arbeit integrieren, da es für mich sehr energiegeladene Bilder und somit reelle Kräfte sind. Bin über jeden Tip dankbar, wie ihr das seht bzw. einordnet oder erklärt, um meine intellektuelle Vorstellung von dem, was dort passiert erweitern zu können. Danke!! :-)

Andrea
Re: Indische Götter während Medi im Tempel
by Andrea Shelor ** R6, QM4 - Thursday, 23 October 2014, 5:34 PM
ModeratorQabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Lehrer

Hallo meejee,

erst einmal herzlich willkommen in unserem offenen Forum!

Ich finde es schön, daß Du die Meditation des inneren Tempels von unserer Homepage machst.
Verstehe ich es richtig, daß Du die Meditation mit indischen Yoga-Atemübungen einleitest? In dem Fall kommt Deine Assoziation mit indischen Göttern ja vielleicht auch daher, der Zusammenhang wäre ja recht deutlich.

Was die Sefirot-Tabelle angeht: Du meinst wahrscheinlich die Engelsschar oder den Engels-Chor von Netzach, Elohim, zu deutsch: Götter. Diese Bezeichnung bezieht sich auf die der Sphäre von Netzach zugeordneten Engel. (Die Bezeichnung als Götter ist sicher erstmal überraschend ;-)

Die Sefirot gehören zur Weltsicht der Qabbalah und diese kann man nicht so einfach auf die indischen Götter übertragen.
Die Götter anderer Religionen könnte man dem Baum des Lebens zwar zuordnen, würde diese aber eher nicht zur Sphäre von Netzach zuordnen, sondern eher zu einer der vier qabbalistischen Welten.  

Die "Sphäre der Illusionen" ist ein häufiger Name der Astralebene, die manchmal auch "Schatzkammer der Bilder" genannt wird. (Die Astralebene wird der Sefirah Jesod zugeordnet.)
Beide Bezeichnungen beziehen sich darauf, daß es auch unsere Wunschbilder, unsere Illusionen oder sonstige Eindrücke aus
 unserem eigenen Unterbewußtsein oder sogar Zufallsbilder sein können, die wir als Bilder von der Astralebene wahrnehmen und mit höheren Eingebungen verwechseln können, wenn wir noch nicht die nötige Reife und Erfahrung sowie das notwendige Unterscheidungsvermögen haben, Wunschbilder von höheren Eingebungen zu unterscheiden.

Wenn Dir die Bilder indischer Götter in Deinem inneren Tempel bzw. vielleicht in Deinem inneren Heiligtum erscheinen, dann stehst Du vielleicht im Grunde Deines Herzens den indischen Mysterien näher als der westlichen Tradition?
Oder fühlst Du Dich zu den westlichen Mysterien bzw. der Qabbalah ebenso hingezogen?
Oder bist Du Dir derzeit noch nicht ganz sicher?

Es ist nicht immer sinnvoll, westliche und östliche Traditionen zu vermischen, da sie sich unterschiedlicher Methoden bedienen und es leicht zu Widersprüchen und anderen Problemen kommen kann (z.B. bei energetischer Arbeit). Wir empfehlen daher eher, sich für einen Weg zu entscheiden, entweder westlich oder östlich, und diesen dann konsequent zu verfolgen.

Ich glaube, Du bist auch im Kurs eingeschrieben, nicht wahr? Hast Du schon einige der ersten Kursabschnitte durchlaufen? Dort thematisieren wir u.a. diese Fragen, da sie häufiger mal gestellt werden. Du findest im Kurs in den entsprechenden ersten Abschnitten wertvolle Beiträge, die Dir sicher weiterhelfen können - wir hatten in den letzten Jahren einige sehr gute Beiträge von Kursteilnehmern und Mitgliedern, die nach langen Jahren der Beschäftigung mit östlichen (auch indischen) Traditionen über ihre Erfahrungen berichtet haben. Der Tenor von fast allen war, daß sie eine Vermischung bzw. paralleles Praktizieren westlicher und östllicher Traditionen nicht empfehlen würden, da sie das für sich nicht als vorteilhaft empfunden haben.

Vielleicht helfen Dir diese Zeilen erst einmal weiter?

LG

Andrea

Picture of meejee
Re: Indische Götter während Medi im Tempel
by meejee - Thursday, 23 October 2014, 7:58 PM
 

Liebe  Andrea,

Danke für deine schnelle, ausführliche Antwort! Ichwerde nochmal über alles meditieren, aber im Grunde genommen finde ich es bedauernswert, daß fast alle in sich geschlossenen spirituellen System einen Anspruch der Exklusivität in sich tragen.Ich finde die Idee der Synthese viel schöner, daß man alles, was für einen Bedeutung hat und funktioniert, in sein Weltbild aufnehmen kann und es somit ständig erweitert. Mir ist klar, daß man z.B. in Ritualen sich an die Vorgaben der jeweiligen Tradition hält, v.a. wenn mehrere Leute beteiligt sind, da sonst kein gemeinsamens  zufriedenstellendes Ergebnis erreicht werden kann.Aber wenn es für mich persönlich funktioniert, daß ich beides sehe, Engel, Lichtwesen und indische Götter, und sie mir alles lieb und teuer sind, warum soll ich das für mich persönlich nicht integrieren können? Ist es denn nicht nur  wichtig, sich einem Syytem ganz und ohne Vorbehalt zu öffnen ohne gleich die eigenen "Einstellungen", die gut funktionieren,komplett über Bord  werfen zu müssen / die interne Festplatt zu löschen quasi? Klar ist dabei natürlich, daß man bei einer Sache zur Zeit bleiben sollte..:-).Denkst du nicht, daß das zu bewerkstelligen ist? Ich fühle mich i.d. Tat sehr zur westlichen Tradition hingezogen, möchte aber auch nicht meine spirituellen Wurzeln missen. :-)Werde morgen i.d. Medi mich mit dem Thema nochmals intuitiv beschäftigen, bin aber für Anstöße/ Meinungen dankbar!

LG Meejee

Andrea
Re: Indische Götter während Medi im Tempel
by Andrea Shelor ** R6, QM4 - Friday, 24 October 2014, 1:58 PM
ModeratorQabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Lehrer

Hallo meejee,

ich finde es auch schade, wenn Systeme "einen Anspruch der Exklusivität in sich tragen" dahingehend, daß sie von sich behaupten, das einzig richtige System zu sein. Unsere Mysterienschule respektiert alle Wege, die zum Licht führen, und das Judentum (aus dem die Qabbalah stammt) hat (im Gegensatz zum Christentum) keine Missionare oder Kreuzzüge.

Ich denke, Du meinst aber wohl vielleicht eher eine andere Form von Exklusivität. Oder vielleicht meinst Du beides zugleich?
Ich kann mir gut vorstellen, daß die Lehrer östlicher Traditionen es ebensogern sehen wie die Lehrer anderer Traditionen, seien es schamanische Lehrer oder andere, daß ihre Schüler ihren Anweisungen und Übungsplänen folgen und nicht nebenher noch andere Übungen aus anderen Systemen machen. Wie sind Deine Erfahrungen diesbezüglich mit Deinem Lehrer in Indien gewesen?


Du schreibst,

"Aber wenn es für mich persönlich funktioniert, daß ich beides sehe, Engel, Lichtwesen und indische Götter, und sie mir alles lieb und teuer sind, warum soll ich das für mich persönlich nicht integrieren können? "

Natürlich kannst du beides sehen und mit beidem arbeiten und es integrieren. Die Frage ist, was ist Dein Ziel, siehe auch unten -  Du schreibst, Du möchtest Dein Weltbild erweitern. Das ist ein schönes Ziel und völlig in Ordnung. Mögliche weitere Fragen könnten sein: Wie weit willst Du damit kommen, was möchtest Du erreichen?

Was waren Deine Ziele in Indien und hast Du sie erreicht, und / oder möchtest Du sie jetzt wiederaufgreifen und weiterführen? Hast Du aktuell bereits einen Lehrer für die indische Tradition gefunden, der Dich für den indischen Teil betreut? Und suchst Du nun nach einem Lehrer für die westliche Mysterientradition?

"Klar ist dabei natürlich, daß man bei einer Sache zur Zeit bleiben sollte..:-).Denkst du nicht, daß das zu bewerkstelligen ist?"

Das war meine Empfehlung, und auch die anderer Menschen im Kurs ;-)

Wie möchtest Du es anstellen, bei einer Tradition zur Zeit zu bleiben, wenn Du gleichzeitig eine Synthese aus unterschiedlichen Traditionen anstrebst?
Wie stehst Du zu den von mir im letzten Posting angesprochenen Widersprüchen unterschiedlicher Traditionen?

LG
Andrea

Picture of meejee
Re: Indische Götter während Medi im Tempel
by meejee - Friday, 24 October 2014, 8:05 PM
 

Hallo Andrea,

zunächst einmal vielen Dank für deine schnellen Antworten.Ich sehe, daß man hier gut betreut wird.:-)

es ist i.d. Tat so gewesen, daß auch die indischen Gurus  quasi von ihren Schülern erwartet haben,ihrem System zu folgen, und daß leider auch,ohne allzuviele Fragen zu stellen.Mir ist es oft passiert, daß ich scheinbar unbequeme Fragen gestellt habe (oder zuviele), auf die ich dann gar keine Antworten erhalten habe.Teilweise kam es mir dabei auch so vor, als würden sie die Antwort selbst nicht kennen oder auch nicht preisgeben wollen.Hierzu muß ich allerdings auch ergänzen, daß Inder (generell gesehen, aus ihrer Kultur heraus) ganz anders ticken. Während wir dazu neigen, immer für alles ganz genaue logische Erklärungen bis ins kleinste Detail zu finden, denkt der durchschnittliche Inder eher mit dem Herzen bzw. intuitiv.Vieles wird auch einfach übernommen ohne es  hinterfragt zu haben.wenn man z.B einen Inder nach der symbolischen Bedeutung für seine Götter fragt, fängt er an, die lustigen, teilweise sehr schnörkeligen mythischen Geschichten zu erzählen, die ihm seinerseits (von seinen Vorfahren oder Lehrern)erzählt worden sind.Daraus muß man sich seine Antwort dann quasi selbst zusammen basteln und ist auch nicht schlauer als vorher. :-) (ich rede hier natürlich nicht von westlich ausgebildeten oder im Westen lebenden Indern, die meist den intellektuellen Ansatz integriert haben.Somit ist es mir als neugierigem, intellektuellen Menschen schwer gefallen,mich tief in die östlichen Mysterien zu versenken und denke daher, das es schon Sinn macht, bei dem System seiner eigenen Kultur zu bleiben.

Ich bin jedoch zutiefst dankbar für alle spirituellen Erlebnisse die mir dort widerfahren sind.Zur Zeit habe ich keinen indischen Lehrer.

Mit den Götterbildern ist es so, daß sie durch viele Jahre Intensiv-Meditation tief in mir verankert sind, quasi ein Teil von mir, ähnlich i.d. Energie wie ein Schutzengel oder -Geist je nachdem um welches Wesen es sich handelt..Es interessiert mich sehr zu erfahren, welchen Stellenwert sie im kabbalistischen System einnehmen würden.Wenn sie mir in der Medi erscheinen, bekomme ich dadurch sher viel Energie, die ich durch den ganzen Tag trage.Aber nicht nur deshalb möchte ich sie nicht in meiner spirituellen Praxis missen.Es ist ein bißchen so, als würde man einem alten Freund die Tür vor der Nase zuschlagen, weil man sich gerade in anderer Gesellschaft befindet.Verstehst du das?

Ich möchte mich allerdings auch ganz auf die westlichen Mysterien einlassen, vorhaltlos und in meinen ersten Medis ist energetisch auch superviel passiert, was mich wirklich vorwärtskatapultiert hat.Ich möchte also unbedingt weitermachen.Ich werde allerdings  versuchen,beide Syteme getrennt von einnander zu halten,und das ist mir heute auch recht gut gelungen(habe das zweite Mal das kleine Pentagramm-Ritual geübt).

Was sind meine Ziele?Well,zuerst Selbsterkenntnis und -Verwirklichung.Meine Aufgabe hier erkennen und erfüllen.Dann betrachte ich aber auch den Weg selbst als Ziel, sehe jeden Moment, jedes Erlebnis,jede Erkenntnis als Geschenk und schaue wo der Strom mich hinträgt, da ich dem Universum (oder meinem höheren Selbst vertraue, daß es mich immer mit den richtigen Menschen, Ereignissen und Situationen connected, die ich gerade brauche, um mich weiterzuentwickeln.und im Moment hat es mich zu euch gebracht.:-)).Und ich hatte/ habe die Hoffnung, daß es hier jedem zu glauben und praktizieren und erfahren was er /sie möchte, solange er seine Hausaufgaben nicht vernachlässigt. :-)

Die Widersprüche der unterschiedlichen Traditionen:. Ich möchte das anhand der westlichen und der vedischen Astrologie kurz erklären.Die westliche beruht auf dem Frühjahrsknotenpunkt, die indische auf den tatsächlichen Planetenständen.Beide funktionieren auf ihre Weise ganz gut(ich persönlich finde die indische akkurater und detaillierter, aber das ist meine persönliche Meinung).Es gibt sicherlich noch viel mehr Beispiele wie die sieben Strahlen der Theosophie, die 10 Sephirot der Kabbalah usw.Ich denke nicht, daß sie sich grundsätzlich widersprechen, sie sind bloß anders aufgebaut.Aber jedes System ist in sich selbst schlüssig und funktionell.und ich z. B. habe kein Problem damit, beide für mich gelten zu lassen, sehe aber ein, daß man sich bei der Arbeit auf eins beschränken sollte,um schneller vorwärtszukommen.

Habe ich deine Fragen einigermaßen beantworten können?Und nochmal eine persönliche Frage: was bedeutet eigentlich R5?Gibt es irgenwo eine Tabelle mit den Graden und dazugehörigen Aufgaben?Oder gehört das hier nicht her?

L.G.,

Meera



Picture of meejee
Re: Indische Götter während Medi im Tempel
by meejee - Saturday, 25 October 2014, 7:28 AM
 

P.S. Korrektur:

Statt der 7 Strahlen der Theosophie meine ich natürlich die 7 Ebenen derselben. Die 7 Strahlen lassen sich in diesem Beispiel natürlich nicht mit den 10 Sephirot assoziieren, da sie ja ein anderes Thema behandeln.





Picture of Oholiab Schildmann ** R6,QM4
Re: Indische Götter während Medi im Tempel
by Oholiab Schildmann ** R6,QM4 - Tuesday, 28 October 2014, 1:23 PM
HauptmoderatorQabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Lehrer

Hallo Meera,

Du fragst: "Und nochmal eine persönliche Frage: was bedeutet eigentlich R5?Gibt es irgenwo eine Tabelle mit den Graden und dazugehörigen Aufgaben?Oder gehört das hier nicht her?"

Ja die gibt es, Du findest sie in den Regeln und Richtlinien, denen Du bei Deiner Registrierung zugestimmt hast. Dort befindet sich eine Übersicht zu den Kürzeln.

Lieben Gruß

Oholiab

Andrea
Re: Indische Götter während Medi im Tempel
by Andrea Shelor ** R6, QM4 - Tuesday, 28 October 2014, 7:33 PM
ModeratorQabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Lehrer

Hallo meejee,

danke für Deine Antwort!

"Mit den Götterbildern ist es so, daß sie durch viele Jahre Intensiv-Meditation tief in mir verankert sind, quasi ein Teil von mir, ähnlich i.d. Energie wie ein Schutzengel oder -Geist je nachdem um welches Wesen es sich handelt..Es interessiert mich sehr zu erfahren, welchen Stellenwert sie im kabbalistischen System einnehmen würden."

Du kannst sie sicherlich zum qabbalistsichen Baum des Lebens zuordnen, wenn Du mehr über die Qabbalah gelernt haben wirst. Die Tabelle zu kennen, auf die Du Dich letztens bezogen hattest, reicht hierfür  nicht aus, denn für ihre korrekte Verwendung im richtigen Kontext wirst Du tieferes Wissen über die Qabbalah benötigen. Dieses kannst Du in unserem Online-Kurs erwerben. (Um in den zweiten Kursmonat zu gelangen, muß man die Foren ebenfalls durchlaufen.)
Es kann auch sein, daß beide Systeme an einigen Stellen nicht wirklich gut zusammenpassen. Aber ich denke, grundsätzlich ist es möglich, die indischen Götter dem lebensbaum zuzuordnen.

"Wenn sie mir in der Medi erscheinen, bekomme ich dadurch sher viel Energie, die ich durch den ganzen Tag trage.Aber nicht nur deshalb möchte ich sie nicht in meiner spirituellen Praxis missen.Es ist ein bißchen so, als würde man einem alten Freund die Tür vor der Nase zuschlagen, weil man sich gerade in anderer Gesellschaft befindet.Verstehst du das?"

Das verstehe ich.
Wobei ich vermute, daß Deine Meditationen vielleicht noch besser sein würden, wenn Du die indischen Götter nicht in einem qabbalistischen Tempel visualisieren würdest - aber wenn ich Dich richtig verstehe, hast Du das eh vor:

"Ich möchte mich allerdings auch ganz auf die westlichen Mysterien einlassen, vorhaltlos und in meinen ersten Medis ist energetisch auch superviel passiert, was mich wirklich vorwärtskatapultiert hat.Ich möchte also unbedingt weitermachen.Ich werde allerdings  versuchen,beide Syteme getrennt von einnander zu halten,und das ist mir heute auch recht gut gelungen(habe das zweite Mal das kleine Pentagramm-Ritual geübt)."

Prima, dann wünsche ich Dir dabei viel Erfolg!

Die Frage nach dem "R" hat Oholiab Dir ja schon beantwortet - @ Oholiab: danke! :-)

LG
Andrea

 

Picture of meejee
Re: Indische Götter während Medi im Tempel
by meejee - Wednesday, 29 October 2014, 10:21 AM
 

Hallo Andrea,hallo Oholiab,

Danke für eure Antworten! das genau ist auch meine Hoffnung, daß sich im Laufe des Kurses vieles noch von selbst erklären wird.Oder in den Medis.

Deswegen werde ich mich bemühem, euch nicht mit allzuvielen Fragen zu bombardieren, auch wenn ich ja noch einige hätte...:-)))

Einen schönen Tag noch für euch,

licht und Liebe ,

Meera