Meditation und der innere Tempel

"Der innere Tempel" - Schutzgeister nicht da?

 
Picture of wupptich
"Der innere Tempel" - Schutzgeister nicht da?
by wupptich - Thursday, 27 December 2012, 9:29 PM
 

Hallo an alle,

ich meditiere seit etwa 23 Tagen nahezu täglich den inneren Tempel. Wie ich im Feedback schon erwähnte finde ich die Meditation sehr gut und auch sehr lebendig bildlich ausgeführt. Das visualisieren der einzelnen Passagen geht auch sehr leicht vom Geist (von der Hand ist es ja nicht). Ebenso war es auch möglich, kleine Veränderungen zu bewirken (das Tor quitscht dan ein paar Tröfchen Öl nicht mehr, denn persönlich mag ich alte Dinge ja gern, aber die Funktion muss schon einwandtfrei gegeben sein) und der Flugrost ist auch weg.

Doch trotz alledem ist es mir scheinbar nicht möglich, das Schutztier zu finden. An der Stelle, an der es eigendlich sein soll, liegt ein Gegenstand in einem hellen Kreis. Auch eine Absuche in der näheren Umgebung brachte keinen Erfolg. Weiter öffnet sich zwar die Luke im inneren des Tempels, aber es steigt kein Schutzgeist herab. Lediglich leise Musik ist hörbar.

Ich stelle mmir jetzt die Frage, warum es so ist. Da ich noch am Anfang des Kurses stehe, hoffe ich, dass mir jemand helfen kann, diese Schutzgeister, also da sKrafttier und den Schutzengel zu finden. Als Abwandlung zu dieser Frage wären da nur zwei Alternativen möglcih, wobei eine schon in den Skript zu rMeditation ausgeschlossen wird.

Die erste wäre also, dass ich spirituell noch nicht bereit bin, mit diesen Schutzgeistern zu kommunizieren, was mich persönlich wundern würde, da mir doch die Gabe des Heilens in die Hände gelegt wurde, die die Kraft von Reiki um ein vielfaches übertrift (behauptet meine Frau).

Die zweite Möglichkeit als Verneinung zur erstenwäre die, dass ich spirituell so hoch schwinge, dass ich die Schutzgeister nicht benötige, wie es mir vor einiger Zeit von ein oder zwei (oder mehr) medialen Frauen unabhängig voneinander prophezeit wurde.

Sicherlich gibt es hier jemanden, dre mir hier bei der geschilderten Problematik helfen kann. Ich wäre auch sehr dankbar, wenn mir jemand behilflich sein könnte, den Weg zu meinem Unterbewustsein zu öffnen, da alle herkömmlichen Methoden wie Kinesiologie, Pendeln, Muskeltest und ähnliches ebensowegig Erfolg haben wie der Versuch, mich zu Hypnotisieren. Vielleicht hat jemand die Möglcihkeit, mir ein Elemental zu senden, dass mir den Weg dorthin zeigt?

Im voraus für eure Mühe herzlichen Dank.

Mit Licht und Liebe

wupptich

Picture of Jay * (R3)
Re: "Der innere Tempel" - Schutzgeister nicht da?
by Jay * (R3) - Friday, 28 December 2012, 1:03 AM
 

Hallo wupptich,

erst mal ist es schön, daß die Visualisierung so gut klappt. Das ist auf jeden Fall schon mal gut. Dann laß uns mal ein paar Dinge einzeln anschauen:

Doch trotz alledem ist es mir scheinbar nicht möglich, das Schutztier zu finden. An der Stelle, an der es eigendlich sein soll, liegt ein Gegenstand in einem hellen Kreis. Auch eine Absuche in der näheren Umgebung brachte keinen Erfolg. Weiter öffnet sich zwar die Luke im inneren des Tempels, aber es steigt kein Schutzgeist herab. Lediglich leise Musik ist hörbar.

Das heißt ja zunächst mal, da ist etwas, wo etwas sein sollte, nur nicht in der Form, in der Du es erwartest. Auch Musik ist etwas (ich hoffe, sie ist gut... :)

Dann zu Deiner Vermutung:

Die erste wäre also, dass ich spirituell noch nicht bereit bin, mit diesen Schutzgeistern zu kommunizieren, was mich persönlich wundern würde, da mir doch die Gabe des Heilens in die Hände gelegt wurde, die die Kraft von Reiki um ein vielfaches übertrift (behauptet meine Frau).

Die zweite Möglichkeit als Verneinung zur erstenwäre die, dass ich spirituell so hoch schwinge, dass ich die Schutzgeister nicht benötige, wie es mir vor einiger Zeit von ein oder zwei (oder mehr) medialen Frauen unabhängig voneinander prophezeit wurde.

Da würde ich die Gegenvermutung anbringen, daß die medialen Frauen sich geirrt haben, mit der einfachen Begründung, daß Du noch unter uns weilst. (Zumindest schließe ich aus das der Tatsache, daß Du Internet hast.) Ganz praktisch solltest Du hier auf jeden Fall nach irdischeren Ursachen suchen.

Sicherlich gibt es hier jemanden, dre mir hier bei der geschilderten Problematik helfen kann. Ich wäre auch sehr dankbar, wenn mir jemand behilflich sein könnte, den Weg zu meinem Unterbewustsein zu öffnen, da alle herkömmlichen Methoden wie Kinesiologie, Pendeln, Muskeltest und ähnliches ebensowegig Erfolg haben wie der Versuch, mich zu Hypnotisieren. Vielleicht hat jemand die Möglcihkeit, mir ein Elemental zu senden, dass mir den Weg dorthin zeigt?

Elemental schicken ist nicht, denke ich. Selbst ist der Mann. :) Du gibtst hier aber einen wichtigen Hinweis: Das hört sich sehr nach Holzhammermethodik an. Deine, salopp gesagt, Suche im Gebüsch, die Du weiter oben beschreibst, deutet in die gleiche Richtung. Tür ölen hört sich auch nach zu viel Kontrollbedürfnis an. Hast Du schon mal versucht, Deinem Unterbewußtsein einfach Zeit zu geben, ohne bestimmte Erwartungen?

Konkret würde ich mal schauen, ob Du den Gegenstand identifizieren kannst. Und die Musik. Das könnte Dir beides einen Hinweis geben. Wisch vielleicht auch das Öl wieder von der Tür und laß sie nach Herzenslust quietschen, laß sie auch wieder rosten - das könnte Deinem Unterbewußtsein sehr effektiv mitteilen, daß Du doch nicht unbedingt auf Kontrolle bestehst. Überleg vielleicht auch mal, ob Du eventuell zuviel zu schnell erwartest - das Unterbewußtsein kann auch störrisch sein (das kannst aber nur Du beurteilen). Prüfe Dich selbst auch mal, ob Du bestimmte Vorstellungen von Schutzgeist und Schutzengel hast - auch das kann kontraproduktiv sein.

Viel mehr kann ich an dieser Stelle nicht sagen - den wichtigsten Hinweis hast Du wahrscheinlich im Gegenstand und in der Musik. Und generell wirst Du Deinem Unterbewußtsein die Zeit lassen müssen, die es braucht. Und nicht zu viel kontrollieren...

LVX,

Jay

Picture of wupptich
Re: "Der innere Tempel" - Schutzgeister nicht da?
by wupptich - Friday, 28 December 2012, 8:48 PM
 

Hallo Jay,

vielen Dank erstmal für deine Antwort. Sie eröffnet mir neue Aspekte und Sichtweisen, die ich zuvor nicht bedacht hatte.

Jedoch muss ich dazu sagen, dass, wie ich ja schon erwähnte, ich verheiratet bin und meine Frau sich ebenfalls spirituell betätigt. Dadurch ist mir bewusst, dass ich keine besondere Form für das Schutztier ansetzen soll und auch keine bestimmten Erwartungen daran haben brauche. Die Form und die Art des Schutztieres ist absolut unerheblich und kein Ausdruck dafür, wie stark es ist. Das Schutztier meiner Frau ist ein Hamster, also von daher bin ich völlig uneingenommen. Trotzdem ist auch ein Hamster ein Tier, im Gegensatz zu einem Gegenstand, denn ein Hamster lebt, ein Hamster atmet, wohingegen ein Gegenstand etwas lebloses ist. Zumindest diese kleine Anforderung an das Schutz- oder Krafttier sollte schon vorhanden sein, denn sonst würde es ja ein Schutzdingens ein Kraftding sein,oder irre ich mich da? Und das die Palette an Tieren, Mischwesen oder Kreaturen groß ist, kann ich mir an den Fingern abzählen.

Vergleichbar verhält es sich mit dem Schutzgeist. Bestimmte Vorstellungen an den habe ich nicht, woher auch, jedes Individuum für sich ist einzigartig und individuell, warum soll das nicht auch für Schutzgeister gelten.

Bezugnehmend auf das Türen ölen und der damit verbundenen Kontrolle:

Auszug aus Magie, Mystik und Schmanismus unter dem Stichwort Magie:

Das Wesen der Magie ist es, das Leben und die Kräfte, die es beeinflussen zu verstehen, zu kontrollieren und zu meistern.

Im weltlichen Leben bin ich Mechaniker in einem metalltechnischen Beruf, denn irgendwo muss ja am Monatsende die Kohle herkommen. Als Heiler weiss ich aber, dass der Astralleib äußere Einflüsse von unserer Seele abhalten soll. Störungen des Astralkörpers führen sehr oft auch zu Störungen der Gesundheit, oftmals psychosomatisch. Ziel einer Meditation soll es sein, sich zu entspannen und etwas zu fokussieren. Ein quitschendes Scharnier verschleisst, reine einfache Mechanik. Rostendes oder oxidierendes Material verliert an Kraft. Bei dem Tor von dem ich rede handelt es sich um das Tor, dass ich beim Verlassen der Meditation fest schließen soll, bis es hörbar einrastet, damit kein Unwesen sich dort herumtreibt und Schaden anrichtet. Es handelt sich um den Zugang zu meinen Astralkörper, der durch eine Störung leicht aus dem Gleichgewicht kommen kann. Sollte ich dann nicht versuchen, diese Kleinigkeiten gegen Materialermüdung durch Pflege zu beheben? Wie sieht es dann mit der angeratenen Gartenpflege aus der Meditation aus, ist das dann nicht auch eine Art von Kontrolle, wenn ich die Beete pflege, Blumen und Bäume schneide und das Unkraut zupfe?

Den Gegenstand kann ich identifizieren, ich kann ihn auch aufnehmen, drehen, spüre die Beschaffenheit der Oberfläche und kann mich dortdrinn auch spiegeln und erkennen. Ebenso spüre ich die Energie, die davon ausgeht, wie sie durch den Griff und die Hand den Arm herauf fließt. Bei der Musik ist es ja so, da hat jeder so seinen eigenen Geschmack. Es ist nicht die Art Musik, wie ich sie im Auto oder Radio hören würde, aber es geht eine Wärme und liebe von ihr aus, die das Herz umschließt. Sie ist also nicht unangenehm.

Problematisch sehe ich aber den Versuch, die Suche nach mystischen Wesen (Schutzgeist und Schutztier) auf irdischen Wegen zu bewerkselligen. Und wenn sich die medialen Frauen geirrt haben, dann sehr überzeugend. Den verschütteten Keller mit dem Quellbachlauf unter unserem Haus haben sie jedenfalls, obwohl sie nicht wissen, wo mein Haus steht, problemlos gefunden. Ebenso erkannten sie bei einem späteren gemeinsamen Kaffeekränzchen  die 5 Wächter, die 4 in den Himmelsrichtungen wie auch den über der Quelle unter dem Haus, ohne dass jemand auch nur ansatzweise einen Hinweis darauf gab. Wenn das alles nur Spinnerei der Ladys war, Hut ab, Respekt!

Aber dann werde ich mal weiter versuchen, ohne Kontrolle, Erwartungen und so, die Meditation zu vertiefen. Sicher braucht es nur Zeit, bis sich dort etwas ändert.

Licht und Liebe

wupptich

P.S.: Das mit dem Elemental ist schade, ich hatt edie Hoffnung, dass in meinem Unterbewusstsein etwas schlummert, dass mir weitere Türen öffnet.

Picture of wupptich
Re: "Der innere Tempel" - Schutzgeister nicht da?
by wupptich - Thursday, 4 July 2013, 6:20 PM
 
Hallo Jay, mir ist noch einmal etwas eingefallen, was ich auf deinen Beitrag erweiternd antworten möchte: Der Weg des häuslichen Herdes! Darin steht, nachdem ich hier kaum etwas fand und mir dann Magische Rituale von D. Ashcroft-Nowicki (welche ja, was ich noch einmal betonen möchte in der direkten Linie unsere Tradition ist) durchlas, dass zunächst alles im inneren Tempel in Ordnung gebracht sein soll, dazu gehört auch, dass Instandsetzen und das in Ordung halten eben dieses. Also scheine ich nicht ein zu großes Bedürfnis an Kontrolle zu haben, sondern einfach einen ausgeprägten Ordnungssinn. Ich hatte auch nur gedacht oder gehofft, dass hier jemand in der Lage wäre, mir weiter zu helfen, was aber scheinbar nicht der Fall ist. LLL wupptich
Picture of Oholiab Schildmann ** R6,QM4
Re: "Der innere Tempel" - Schutzgeister nicht da?
by Oholiab Schildmann ** R6,QM4 - Monday, 8 July 2013, 8:55 AM
HauptmoderatorQabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Lehrer

Hallo Wupptich,

nachdem wir einige PMs gewechselt haben, in denen ich, soweit es ging, ohne konkret nähere Aufzeichnungen oder umfassende Informationen von Dir vorliegen zu haben, noch einige inhaltliche Dinge zu Deinen Fragen gesagt habe und wir uns letztlich darauf geeinigt hatten, dass du Deine Aufzeichnungen einsendest, damit sich ein Pate Deiner Fragen und Übungsroutine annehmen kann, schreibst Du nun hier im Thread, dass keiner in der Lage wäre, Dir zu helfen. Dies ist ehrlich gesagt nicht stimmig und wahr und somit möchte ich das hier richtig gestellt wissen. Es zeugt auch nicht von einer ausgeglichenen Persönlichkeit, spirituell fortgeschrittenem Stadium, Respekt oder einem höflichen und sachlichen Umgangston (siehe Regeln, denen Du zugestimmt hast!).

Zu Deiner Aussage zu Dolores` Buch, ich weiss leider nicht, auf welches Kapitel/Seite Du in Deiner Aussage anspielst. Ich habe eine Stelle gefunden, in der sie beschreibt, dass mit dem äußeren Tempel der Grundstein für den inneren gelegt würde. Und dass der Zustand des äußeren Tempels zu einem Spiegelbild des inneren würde (Magische Rituale, S. 37, Freiburg 1994).

Da geht es allerdings nicht um den häuslichen Herd, sondern konkret um Bau des äußeren Tempels (und den inneren).

Wenn du allerdings einen ausgeprägten Ordnungssinn in Deinen alltäglichen Angelegenheiten hast, ist dies bestimmt nicht verkehrt und kann sich positiv auf Deinen spirituellen Weg auswirken.

Noch mehr würde ich mir aber wünschen, dass Du ein offenes Herz haben mögest und Dir die Zeit nimmst, für Dich wichtige Erkenntnisse selbst zu erlangen. Einerseits möchtest du ein Feedback und eine Aussage zu Deinen innerer Erlebnissen, andererseits bist Du nicht bereit dies anzunehmen, wenn es nicht Deinem Gusto entspricht. Meinst du denn, Du wirst das hören, was Du eh schon weisst, wenn Du vorankommen oder neue Erkenntnisse willst?

Ich bin Dir gegenüber stets höflich und respektvoll gewesen und habe mir Zeit genommen, um zu Deinen Fragen Stellung zu nehmen und dir Tipps gegeben. Was ist daraus geworden, hast Du Deine Aufzeichungen bereits eingesandt?

LG
Oholiab

Picture of wupptich
Re: "Der innere Tempel" - Schutzgeister nicht da?
by wupptich - Tuesday, 9 July 2013, 8:21 PM
 

Hallo Oholiab Schildmann,

da ich im Moment scheinbar erhebliche Probleme habe, meinen Respekt nach aussen zu zeigen, werde ich mich zunächst wohl erst einmal damit beschäftigen müssen. Denn auch wenn es euch manches Mal nicht so erscheint, respektiere ich jeden hier. Vielleicht liegt es nur an meiner Ausdrucksweise, vielleicht auch daran, dass ich schon zu meiner Meinung stehe, solange mir keine Gründe oder Ausführungen dabei behilflich sind, diese zu ändern, obwohl ich weiss, dass ich da einfach zu kleinkariert denke. Aber vielleicht könntet ihr mir ja helfen, indem ihr mir Textpassagen, in denen ich unsachlich, unhöflich oder respektlos war aufzeigt, damit ich diese von mir offensichtlich an den Tag gelegten unerwünschten Eigenschaften abstellen kann. Es eilt auch nicht, ab nächte Woche bin ich erst einmal für drei Wochen im Urlaub. Vielleicht schaffe ich es ja dann auch, ausserhalb von Computer, Arbeit und Familie, meine Persönlichkeit wieder auszugleichen.

Aber eigendlich war ich hier, um auf deine Fragen einzugehen.

Nein, ich meine nicht, dass ich vorankomme oder neue Erkenntnisse erlange, wenn ich höre, was ich schon weiss. Und natürlich gebe ich dir Recht, ich möchte garnicht hören was ich schon weiß, denn ich möchte ja neue Erkenntnisse erlangen. Dafür bin ich schließlich hier.

Und nein, ich habe meine Aufzeichnungen nicht eingesandt, da ich die Tempelmeditation nicht mehr durchführe. Für deine Antworten und Tips und die ganze Zeit, die du dir genommen hast bin ich auch sehr dankbar, und ich hatte da herausgelesen, dass wenn man merkt, dass man in einer Sackgasse feststeckt, dass man sich dann nach einem anderen Weg umsehen muss. Daraufhin habe ich mich in den vergangenen Wochen damit beschäftigt, zunächst mein Unterbewusstsein zu öffnen, denn scheinbar liegt dort eine Blockade. Und wenn diese erarbeitet und bereinigt ist, kann ich wieder den Weg des inneren Tempels beschreiten. Vielleicht geht es dann ja besser und mir wird klar, was zur Zeit noch verschlossen ist. Es ist also nicht so, als würde ich nicht Hilfestellungen annehmen oder wäre undankbar dafür. Ich kann es vielleicht nur nicht so gut zeigen.

 

LLL

wupptich