Meditation und der innere Tempel

Zen und/oder Qabbalah-Meditiation?

 
There is no place without light!
Re: Zen und/oder Qabbalah-Meditiation?
by Sonnenkind SN (R3) - Friday, 11 January 2013, 10:15 PM
Refuah Anwender

Hallo Squirrel, Hallo Tazem,

erstmal hier hallo als einer aus der Bruderschaft der das was Du Tazem bezüglich der "Stille Meditation" geschrieben hast auch grundsätzlich so sieht :)

Vielleicht einfach nochmal als klein Ergänzung aus einem anderen Blickwinkel an den ich gerade denke: Die Bilder des Inneren Tempels sind ja gezielt Bereichen der Seele zugeordnet. Als eine Analogie - die bitte wie jede Analogie nicht als 100% genaue Beschreibung zu verstehen ist sondern wie jede Analogie seine Grenzen hat, aber auch etwas ein bisschen anschaulich machen will - vielleicht ein Vergleich mit einer Telefonnummer:

Habe ich von meinem Freund Peter die Telefonnummer nicht (und bin gerade zu hause) dann wird es sehr schwer mich mit ihm zu verabreden. Ich kann natürlich lange darauf warten, ob er mal spontan vorbei kommt oder die Kneipe aufsuchen, in der ich ihn kennengelernt hatte - oder ich weiß vielleicht sogar wo er wohnt... habe aber keine Garantie, dass er gerade zu hause ist. In allen Fällen sind die Chancen verschieden groß, es bleibt aber ein bisschen Unsicherheit und mit der (am besten sogar Handy-) Nummer komme ich am weitesten.

Dennoch habe ich nur weil ich Peters Handynummer habe, noch keine Verabredung mit ihm sondern muss ihn immer noch selbst anrufen und mit ihm Reden um ihn in Persona zu treffen.

Ählich ist es mit der Erleuchtung der Seele und Bild- und nichtbildhaften Meditationsformen. Ohne Bilder heißt es nicht, dass man nicht erleuchtet werden könnte, aber es ist ein sehr langer Weg, da man (was auch Zen-Meister so sehen) Jahrelang üben muss, um zu lebendiger Erkenntniss zu gelangen.

Bilder könne Brücken bilden, wie die Telefonnummer, sind sie aber nur ein "Hinweis" eine Stütze und können die lebendigen eigenen Erlebnisse der Seele nicht ersetzen - jedoch eine effektive Hilfe darstellen - wenn sie aber auch stimmig gewählt sind. Wenn ich eine falsche Nummer habe, sind die Chancen, dass ich Peter treffen kann wieder gleich null. Habe ich dir richtige Nummer, dann muss ich von ihr selbst gebrauch machen und sie selbst effektiv verwenden, sonst bringt sie nichts.

Wie gesagt, nimm diese Analogie ein bisschen mit Humor, mit einem Zwinkern, sie ist sicher nicht in allen Aspekten total stimmig und sollte nicht überstrapaziert werden... ich würde mich aber freuen, wenn sie ein paar Gedanken bei dir Anregen kann...

.... und das am besten mit dem Artikel den Tazem bereits empfohlen hat und ihren guten Hinweisen.

 

... und am besten mit eigener praktischen Erfahrung durch Ausprobieren und lebendige  Erfahrung sammeln, denn das ist ja das, worum es eigentlich geht ;)

FGEV

Sonnenkind