Westliche Mysterien und andere okkulte Themen

Allg. Frage

 
Picture of Laars
Allg. Frage
by Laars - Sunday, 11 November 2012, 9:51 PM
 

Meine Frage ist eigentlich keine  Frage ich verstehe eine Textstelle über Mystiker nicht.

Ich zitiere :

"Die Mystik, die auch violetter Strahl genannt wird, entspricht der zukünftigen Evolutionsphase des Menschen, der sich vom Rad der Wiedergeburten befreit und der keines physischen Körpers mehr bedarf."

 

Wie hab ich das zu verstehen^^? das er nichtmehr wiedergeboren wird und geistig weiterlebt oder wie?

Danke im voraus für antworten

Andrea
Re: Allg. Frage
by Andrea Shelor * * (R6) (QM3) - Monday, 12 November 2012, 9:46 PM
ModeratorQabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Lehrer

Hallo Laars,

willkommen im offenen Forum.

Da Deine Frage sich nicht auf unsere Ausbildung oder unsere Kurse bezieht, habe ich diesen Thread in das Unteforum "Westliche Mysterien und andere okkulte Themen" verschoben.

Zu Deiner Frage: Ja, das kann man so verstehen.

Viele Grüße
Andrea

There is no place without light!
Re: Allg. Frage
by Sonnenkind** (R3) - Wednesday, 2 January 2013, 10:46 PM
Refuah Anwender

Hallo Laars,

auch von mir ein herzliches Willkommen.

Vielleicht habe ich es überlesen: Aus welcher Quelle hast Du denn das Zitat... zuallererst ist es vielleicht sinnvoll zu klären wie es genau dieser Autor meint, im zweiten Schritt vielleicht zu vergleichen was wir bei BOEL für Gedanken und Erläuterungen haben und als Drittes ist natürlich dann weiterführend Deine eigene Erkenntnis und Erfahrung (ich denke hier auch an lange Prozesse) gefragt.

Kurz an Andrea anknüpfend: Eine mögliches Konzept ist, dass die Evolution des Menschen so voranschreitet, dass der Mensch in späteren Evolutionsstufen einfach keinen physischen Körper mehr benötigt. Da letztlich alles im Universum Eins ist, wird dies kein "Verlust" sein. Was dieses Zitat vielleicht (ich kenne ja den weiteren Kontext nicht) unter anderem hervorheben will ist, dass wie die anderen Ebenen unseres Bewusstseins (die Emotionen, das Denken und der Bereich, den man als Unterbewusst bezeichnen kann) genauso wichtig und Teil unseres Seins sind und in der Entwicklung des Menschen eine wichtige Rolle spielen.

Nur kurz als Ausblick angehängt: Der Violette Strahl hat also eine besondere Betonung auf diesen Aspekt während die anderen Strahlen andere Betonungen haben... BOEL verfolgt ja nicht alleinig den violetten Strahl sondern bemüht sich um eine möglichst umfassende spirituelle Entwicklung.

Das alles sind spontane Gedanken zu mir zu dem hier sehr kurzen aus dem Kontext gerissenen Zitat. Sieh sie bitte einfach als ein paar Gedanken von mir, die inspirierend sein könnten ohne dass ich den ganzen Kontext des Zitates und des Vorthreats kenne. Ich würde mich einfach freuen, wenn sie ein paar Gedanken bei Dir anregen können.

Lichtvolle Grüße

Sonnenkind

Picture of wupptich
Re: Allg. Frage
by wupptich - Friday, 29 March 2013, 6:02 PM
 

Hallo ihr,

Die Frage bezieht sich auf die Ausbildung, nämlich den Lehrtext 1.1.1a, in der vom Mystiker geschrieben wird.

Ich würde die Frage von Laars einmal gerne auffassen und vertiefen, da es scheinbar einen Aspekt gibt, der sich mir nicht wirklich öffnet. Liebes Sonnenkind, zunächtst möchte ich aber darauf hinweisen, dass die meisten Texte erst dann Beachtung finden, wenn die Schreiber einen neuen Körper gefunden haben, also nach ihrem Tod. Ein Dialog mit dem Autor scheint dann wohl nicht mehr machbar. Auch die Evolution des Menschen scheint momentan eher rückläufig zu sein, schließlich arbeiten wir daran, uns gegenseitig auszurotten, wobei wir dann, mangels Reproduktionsmöglichkeit, alle nur noch Geistwesen sind? Das kann nicht der göttliche Plan sein.

Liebe Andrea, wenn ich deiner Aussage folge und davon ausgehe, dass der Geist oder die Seele sich so weit (magisch)weiterentwickelt, dass sie keinen Körper mehr benötigt, bedeutet es dann im Umkehrschluß, dass sie auch keinen mehr bekommt, selbst wenn sie es wünscht? Du siehst sicher die Falle, die in dieser Frage steckt, denn wenn sie so weit entwickelt ist und die Stufe erreicht hat, die einen Eingeweihten überschreitet, ist sie ein so mächtiger Magier, dass sie sich selbst einen schaffen kann, ohne das ihr jemand hilft. Was, wenn diese Seele nun aber noch einmal auf die materielle Ebene möchte, um den göttlichen Plan unter die Menschen zu bringen? Muss es dann nicht automatisch der Wunsch der obersten Instanz sein, dieses zu ermöglichen, denn schließlich dient sie ausschließlich dem Licht, es ist ihre Aufgabe und Bestimmung!

Und zur Quelle dieses Zitates oder der These:

Es ist völlig egal, woher er dieses hat, wo er es gelesen hat. Liebes Sonnenkind, wenn du dir die erste Lektion noch einmal zu Gemüte führst, wirst du dort unter Mystik lesen können, dass eben dieser violette Strahl das Ziel sein sollte, nach dem wir alle streben und das das irdische Leben dann für uns völlig irrelevant wird. Aber es steht dir sicherlich frei, den Schreiber eben jenes, von mir angesprochenen Lehrtextes zu fragen, wie er es meint.

Allgemein denke ich, dass jeder von uns eine Stufe der Entwicklung und geistigen Reife erreichen kann, von der wir alle im Moment noch keine wirklich klare Vorstellung haben. Ich denke auch, dass wir durchaus eben jene Seelen sein können, die für andere als geistige Führer gelten könnten. Ich denke auch, dass, wenn wir nicht eingebremst und gemaßregelt werden würden und wir unser gesamtes Potential durch Leitung und ehrlicher Führung deutlich besser entwickeln könnten, zum Wohle aller.

Dieses sind so ein paar kleine Gedankensplitter, die ich nur mal so in die Runde reichen möchte in der Hoffnung, dass daraus neue und fruchtbare Gedanken werden.

Licht und Liebe

wupptich

Andrea
Re: Allg. Frage
by Andrea Shelor * * (R6) (QM3) - Saturday, 30 March 2013, 6:37 PM
ModeratorQabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Lehrer

Hallo Wupptich,

Du schreibst,
"Liebe Andrea, wenn ich deiner Aussage folge und davon ausgehe, dass der Geist oder die Seele sich so weit (magisch)weiterentwickelt, dass sie keinen Körper mehr benötigt, bedeutet es dann im Umkehrschluß, dass sie auch keinen mehr bekommt, selbst wenn sie es wünscht?"

Ich denke nicht, daß es dies bedeutet.
Der Grundgedanke ist ja, daß die Inkarnationen dem Wachstum der Seele dienen, um sich spirituell zu entwickeln. Hat die Seele ihren höchsten Entwicklungsstand erreicht, ist eine weitere Inkarnation nicht mehr erforderlich. Ich würde "nicht mehr erforderlich" nicht gleichsetzen mit "ist unmöglich".

Ich glaube, man sagt manchmal sogar von einigen Heiligen, daß sie freiwillig noch einmal inkarniert seien, um der Menschheit zu helfen, obwohl dies für ihre eigene Seelenentwicklung nicht mehr erforderlich gewesen wäre. Ich weiß natürlich nicht, ob das stimmt ;-) aber dies zeigt eine Sichtweise, die dies für möglich hält. Auch in der Tradition (und somit auch in den Erzählungen der Bibel) liest man häufig, daß Gott auf die Bitten der Menschen eingeht.

Insofern würde ich Dir zustimmen, wenn Du schreibst,
"Was, wenn diese Seele nun aber noch einmal auf die materielle Ebene möchte, um den göttlichen Plan unter die Menschen zu bringen? Muss es dann nicht automatisch der Wunsch der obersten Instanz sein, dieses zu ermöglichen, denn schließlich dient sie ausschließlich dem Licht, es ist ihre Aufgabe und Bestimmung!"

Ja, denn dann entspricht es ja dem göttlichen Plan. Wenn die Seele z.B. aus egoistischen Gründen erneut inkarnieren möchte, wäre sie ja nicht weitentwickelt genug, um es nicht mehr zu müssen ;-) Wie Du ganz richtig geschrieben hast, ist eine Seele, die eine sehr hohe Stufe ihrer Entwicklung erreicht hat, z.B. die des Meisters, auch ein sehr mächtiger Magier, und dies ist sie deshalb und in dem Maße, in welchem sie dem Lichte dient, d.h. sich dem göttlichen Plan unterordnet. Wenn sie so hoch entwickelt ist, wird sie sich nicht absichtlich gegen das Licht stellen, und wenn doch, hat sie sich zurückentwickelt und hat dann auch nicht mehr die Kräfte des Universums hinter sich. Aber es ist ja nicht nötig, sich gegen Gott zu stellen, denn man kann ja fragen oder eine Bitte äußern.
Daher spricht man häufig eher von einer "reinen Seele" oder einem "heiligen Menschen", wenn man von jemandem spricht, der dem Lichte dient, denn wer die Kräfte des Universums hinter sich hat, der weiß, daß dies eine größere Kraft ist als persönliche Macht.

LG
Andrea

Picture of wupptich
Re: Allg. Frage
by wupptich - Sunday, 31 March 2013, 10:12 PM
 

Hallo Andrea,

vielen lieben Dank für deine schnelle und umfassende Antwort. Daraus ergibt sich für mich ein weiterer Aspekt, den ich hier als allgemeine Anfrage an die Allgemeinheit richten möchte. Ich lasse jetzt auch einmal alle Schattenaspekt aussenvor, also ein gegen Gott stellen, die dunklen Pfade beschreiten oder ergründen usw. angenommen diese reinkarnierte Seele, die alles Wissen der Macht besäße und sich auf den Weg machen würde, die Mysterien zu beschreiten, wie würde oder könnte sie dieses Wissen "hervorlocken" oder reaktivieren, wenn sie doch keinen geistigen Führer hat, denn sie ist es ja eigendlich selbst. Okay, sie kann sich selber führen, aber sie hat das Wissen ja nicht zur Verfügung, da es ja in ihrem Unterbewusstsein "verschollen" ist.

Irgendwie ist es eine geistige Zwickmühle. Sie würde gerne, kann aber nicht, weil sie etwas lernen muss, was sie schon weiß, aber in einer anderen Form, als es vor ich sag mal 100 Jahren war, denn die Tradition passt sich ja an den Strom der Evolution an, wie u.a. Dion Fortune gesagt hat. Und wenn sie nach erneuter Vervollkommnung in diesem Leben strebt, ist es dann nicht zunächst sehr eigennützig, auch wenn das Ziel der göttliche Plan ist?

 

LLL und frohe Ostern

wupptich

Picture of trashidrolma M (R4)
Re: Allg. Frage
by trashidrolma M (R4) - Monday, 1 April 2013, 4:28 PM
Refuah Anwender

Lieber Wupptich,

meiner Ansicht nach begegnen jeder Seele Entwicklungsaufgaben. aber niemand ist in der Lage alle in einem Leben zu bewältigen, daher kommt es zur Reinikarnation. Werden wir neu geboren, so wissen wir natürlich nicht mehr die Dinge, die wir früher gelernt haben. Allerdings denke ich, dass die früheren Leben Spuren hinterlassen haben. Wenn man also in einem Leben gewisse Entwicklungsaufgaben gemeistert hat, so stellen sie im darauf folgendem kein oder zumindest kein großes Problem dar. Wenn beispielsweise die Seele gelernt hat, dass Habgier und Besitz anzuhäufen ihr nichts bringen, dann wird sie im nächsten Leben nicht mehr (so) anfällig dafür sein oder sie wird nicht mal mehr verstehen, wie andere das so wichtig nehmen können.

Bei einer reinen Seele würde ich annehmen, dass sie alle Bereiche gemeistert hat und daher ganz natürlich ausgeglichener und weiser durchs Leben geht. Sie wird nicht so anfällig für Irrwege sein und in Verbindung mit ihrem inneren Schutzengel stehen, der ihr den Weg zu finden hilft.

Wissen sehe ich eher als Mittel zum Zweck, also ich benötige es um diesem Zustand zu erreichen, weil eben vieles über die Mentalebene läuft. Eine reine Seele wäre darüber hinaus gelangt.

 

Lux

Trashidrolam

Martin D.
Re: Allg. Frage
by Martin M (R3) - Tuesday, 2 April 2013, 6:45 PM
Refuah Anwender

Hallo Wupptich,

vielen Dank für das Mitteilen deiner Gedanken und deinem Ringen nach Verstehen.

du schreibst: "Was, wenn diese Seele nun aber noch einmal auf die materielle Ebene möchte, um den göttlichen Plan unter die Menschen zu bringen? Muss es dann nicht automatisch der Wunsch der obersten Instanz sein, dieses zu ermöglichen, denn schließlich dient sie ausschließlich dem Licht, es ist ihre Aufgabe und Bestimmung!"

Wir haben doch gerade Ostern gefeiert, das Fest der Auferstehung Christi.Da hat sich doch ein Mensch so weitentwickelt und ist in Weisheit gewachsen, dass er seinen Körper feinstofflich erneuert hat (verklärt) und wieder gewirkt hat.

Ich möchte die Aussage zur Bestimmung der Mystik und dem Wirken des violetten Strahles weiter ergänzen.

Violett ist meines Wissens eine Farbmischung aus Rosa und Blau.der Violette Strahl hat daher die Qualitäten beider. Die Qualitäten der Strahlen nehme ich an sind bekannt. Hieraus leite ich ab, dass das göttliche Gesetze immer schon eine Möglichkeit bereitgestellt hat, um die Erfahrungen aus dem Freien Willen zu integrieren. Das Heimkommen, zu unserem Ursprung ist mE keine Angelegenheit von Wissen, sondern mit kindlichem Vertrauen vielmehr eine Gewissheit.

LLL

Martin