Westliche Mysterien und andere okkulte Themen

Was könnte Magie mit unsere Schulmedizin zu tuen haben? 

 
Sylvesterfeier vor ein paar Jahren
Was könnte Magie mit unsere Schulmedizin zu tuen haben? 
by HexeAnahid - Saturday, 14 October 2017, 1:13 AM
 

Hallo an Alle!

Am Beispiel Heil- Abwehr- und Schutz-Magie (Zauber)

Ich möchte zu diesem Thema einige Worte von der Medizin zur Einleitung sagen (schreiben).
Die Homöopathie ist die Heilkunde der alten Völker und beruht auf jahrhunderte langen Beobachtungen mit immer wiederkehrenden Wirkungen. In der Behandlung mit der Homöopathie gilt der Grundsatz Gleiches mit Gleichem vertreiben.
Als Beispiel sei angeführt, dass man Fieber mit fieberprovozierenden oder fiebersteigernden Substanzen bekämpfen kann. Diese Idee basiert auf der Beobachtung, dass Fieber wissenschaftlich, die Entzündungsreaktion (gesteigerte Durchblutung mit der Folge Erwämung der Region oder des ganzen Körpers) im Körper auf Bakterien, Viren oder Pilze ist.

Also: Naturmedizin und doch erklärbar. Wenn man will ist vieles erklärbar.

Die Behandlung mit fieberbildenenden Substanzen verstärkt somit den körpereigenen Abweh-Prozess und fördert damit die raschere Abheilung einer Entzündung. Das basiert auf dem Prinzip, das dass Blut die Abwehrstoffe (Leukozyten) an den Ort des Geschehens bringt und damit auf Quantitativer Basis die Wirkung verstärkt wird.
Die moderne Chemie-Medizin mit fiebersenkenden Mitteln schädigt dem Körper somit die eigene Abwehr und man gibt Antibiotika als künstliche Abwehr nach dem, ebenfalls Quantitativen Prinzip im Normalfall oder im Intensivbereich nach dem Qualitativen Prinzip mit den modernsten Antibiotika. 

Ich bin allso auch bei der Magie der Meinung, wenn man sich erhrlich damit beschäftigt, ist nicht nur die Erkenntnis der Ergebnisse, sondern auch eine Reihe von Erklärungen möglich.
Das sehr oft Heilzauber wirken, lässt sich nicht nachweisen, wenn eine Mehrheit der betroffenen Personen ablehnender Meinung ist. Das viele Heilverfahren auf einem Energiefeld, Kraftfeld oder wie auch immer bezeichnet, beruhen, hat die moderene Schulmedizin bereits anerkannt. So wird nicht mehr selten Fußreflexzonenmassage z.B. im Bereich Gynäkologie speziell zur Perioden-Einstellung eingesetzt. So eine Einstellung erreicht eine Regelmäßigkeit über Jahre mit Schwankungen unter 12 Stunden. Die Hormontherapie schwankt in der Regel wesentlich deutlicher.
Im Bereichen wie akuter Sonnenbrand sieht man mit Akupunktur wie die Entzündung verblasst. Eigentlich sind das auch Beispiele für Heilzauber, weil die Schulmedizin alles ablehnt, auch wenn man den Erfolg sieht.
Das ist natürlich auch der Grund warum Mysterien und mysterische Hilfe bei der Behandlung nicht diskussionffähig sind.
 
Eine Einstellung, die man öffters trifft ist, nachdem es zu keinem Schaden kommt, kann es sich nur positiv auswirken und desshalb will ich nicht dagegen sein.

Was die Theorie der Magie betrifft, so kommt die Energie für den Zauber (Wunsch) immer aus dem "SENDENDEN" und ist abhängig von dessen Erfahrung, persönlichem Einsatz und der aktuellen Kraft zum Leben.
Ganz allgemein gesagt, sehe ich die Wirkung der Magie im Heilbereich darin, dass die Energie als Spindel betrachtet kommuniziert. Damit kann die energetische Spindel eines gesunden Menschen den energetischen Inhalt der Spindel des Kranken dahingehend verändern, dass es ihm anfangs besser geht. Den Rest muss er selber machen, also die Verbesserung fortsetzen und damit das Positive wachsen lassen. Das entspricht auch der Grundlage zu sagen, die Magie ist kein Selbstbedienungsladen. Ich kann mir nicht wirklich etwas wie Besserung, Heilung u.s.w. über- oder abnehmen lassen und nichts dafür geben. Schon gar nicht mit fremder Energie. Meine Heilung ist sicher nur meine Energie.

Ich habe mich in meiner Zeit auf der Intensivstation sehr intensiv mit der Frage des Wollens und des Aufgebens beschäftigt. Wenn sich ein Mensch aufgibt, nicht mehr will, sind alle medizinischen Möglichkeiten hoffnungslos am Ende. Eigentlich heißt es, sind alle energetischen Unterstützungen nicht mehr wirksam. Schulmedizin kann auch nicht heilen, sie bietet die Biochemische Unterstützung zur körpereigenen Heilung. Dieser Satz kling eigentlich sehr ähnlich der Magie, die auch nur die Selbstheilung unterstützen kann.

Aber auch das Gegenteil, ein medizinisch hoffnungsloser Patient erholt sich zur Überraschung Aller, speziell der Ärzte. Auch in diesen Fällen bin ich der Überzeugung, dass die Energie eine Rolle spielt und der Betreffende auch nur die kleinste Zuwendung potenziert. 
Ob ich mit Magie die Energie eines anderen Menschen aufladen kann, steht mir nicht zu beantworten zu, aber ich darf daran glauben und mich somit über alle Überraschungen freuen.

Grüße an Alle 

Shalom!

Source: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/83/Merlin_by_Louis_Rhead.jpg
Re: Was könnte Magie mit unsere Schulmedizin zu tuen haben? 
by Emrys * (R3) - Saturday, 14 October 2017, 11:37 AM
Refuah Anwender

Hallo Hexe Anahid,

danke für den super spannenden und informativen Beitrag. Das Thema Schulmedizin versus "alternative" Heilkust ist ja oft sehr emotionsgeladen und da gefällt es mir richtig gut mal so einen sachlichen Beitrag zu lesen.

Du schreibst:

Was die Theorie der Magie betrifft, so kommt die Energie für den Zauber (Wunsch) immer aus dem "SENDENDEN" und ist abhängig von dessen Erfahrung, persönlichem Einsatz und der aktuellen Kraft zum Leben.

Ich hätte es ein klein wenig anders formuliert. Ich hätte gesagt: Die Energie fließt durch den Sendende und ist abhängig oder wird gefärbt von dessen Erfahrung, etc. Meiner Erfahrung ist es besser die Kraft einer höheren Quelle durch sich hindurch zu kanalisieren, als es "aus eigener Kraft" zu tun. Wie siehst du das?

Vielen Dank auf jeden Fall, würde mich freuen öfter mal so kleine Essays zu lesen :-)

Herzliche Grüße

Sylvesterfeier vor ein paar Jahren
Re: Was könnte Magie mit unsere Schulmedizin zu tuen haben? 
by HexeAnahid - Saturday, 14 October 2017, 3:31 PM
 

Hallo Benedikt!

Danke für die tollen Worte.

Meiner Erfahrung ist es besser die Kraft einer höheren Quelle durch sich hindurch zu kanalisieren, als es "aus eigener Kraft" zu tun. Wie siehst du das?

Zu Deiner Frage, sehe ich vorerst nur die Erfahrung mit TCM und Fußreflexzonen, bei der man mit der Energie des Probanten arbeitet und diese mit der eigenen in Bewegung setzt.

Aus Sicht des Magiers werde ich Deine Sichtweise bedenken und überarbeiten, da ich davon ausgehe dass es mit Magie wie mit TCM ist, man muss bei aller Gemeinsamkeit umdenken können.

Schöne Grüße

Shalom

Picture of MagicJuly
Re: Was könnte Magie mit unsere Schulmedizin zu tuen haben? 
by MagicJuly - Saturday, 4 November 2017, 4:17 PM
 

Hallo HexeAnahid,

Du hast kurz Homöopathie angesprochen. Ich kenne das in Form von kleinen Kügelchen und muss sagen, bei mir hat es nicht geholfen. Ich habe sie vor und während der Geburt meinen Sohnes bekommen und es tat sich nix. Auch hat mein Sohn während des Zahnens welche bekommen, auch hier ohne jegliche Wirkung. So leid es mir tut, aber für mich sind die Kügelchen reinstes Placebo. Ich kenne Personen, die schwören auf Homöopathie und bei denen wirkt es. Bei uns hat es leider nichts gebracht, außer dass es im Geldbeutel weh tat :-) 

Liebe Grüße

MagicJuly

Sylvesterfeier vor ein paar Jahren
Re: Was könnte Magie mit unsere Schulmedizin zu tuen haben? 
by HexeAnahid - Tuesday, 7 November 2017, 6:58 AM
 

Hallo Magic Juli!

Nur sehr kurz, zur Homöopathie, es gibt weit mehr als nur Globuli und sie besteht heute nicht nur, wie oft angenommen wird, ausschließlich aus dem Pflanzenbereich, es gibt beispielsweise tierischen oder menschlichen, sowie auch einen chemischen oder mineralischen Substanzursprung. Dazu kommt noch dass die Potenz eine wichtige energetische Rolle spielt und richtig ausgewählt sein muss. Es gibt Wirkunterschiede bei gleichem Ausgangsprodukt aber verschiedener Potenzen. 

Zu Placebo auch noch so viel, wie sich im Doppelblindversuch, Arzt und Patient wissen nicht welche Verpackung Placebo ist und welche Wirkstoff, herausgestellt hat, kommt es sowohl bei Plazebo zu Wirkungen als auch bei Medikamenten zu keiner Wirkung. Speziell, wenn man mit gleichen Zubereitungen schlechte Erfahrungen hatte.

Ich denke es ist so wie mit Magie, wenn die Energie nicht stimmt, wird auch die Wirkung fehlen. Das hat aber auch die Biochemie.

Tut mir leid, dass Du schlechte Erfahrungen hattest, aber denke darann, ich komme von der Schulmedizin und Biochemie und habe auch da Entäuschungen zur Genüge erlebt.

LG Peter

Picture of MagicJuly
Re: Was könnte Magie mit unsere Schulmedizin zu tuen haben? 
by MagicJuly - Tuesday, 7 November 2017, 10:47 AM
 

Danke Peter für Deine Antwort. Dann hat bei uns wohl die Energie nicht gestimmt :)