Meditation und der innere Tempel

Meditation innerer Tempel - Visualition Frage

 
Picture of Chris
Meditation innerer Tempel - Visualition Frage
by Chris - Monday, 1 February 2016, 2:34 PM
 

Ich habe mir die Meditation zum inneren Tempel genau durchgelesen und habe dabei schon viele Vorstellungen zu der astralen Welt und meinen Tempel bekommen. Kann man bei der Gestaltung seiner Welt und dem Tempel seiner Kreativität freien Lauf lassen oder sollte man das Bild nehmen was einem zuerst in den Geist kommt? 

Wenn ich meinen Tempel frei gestalten darf, ist es dann zum Vorteil ihn simpel und schlicht zu halten? Ich denke mir das es sehr viel Energie benötigt sich einen aufwendigen dafür aber umso schöneren Tempel zu errichten. Oder kann man anfangen einen einfachen Tempel zu erschaffen und den mit der Zeit, wenn die Visualisationskraft wächst, immer weiter verschönern und komplizierter gestalten?

Nebenbei gesagt liebe ich Architektur. ;-)

Ich weiß, dass es eigentlich nur um den Zweck hinter der Meditation geht, trotzdem mache ich mir viele Gedanken über die Gestaltung der Welt, da diese Welt mich wahrscheinlich mein restliches Leben begleiten wird. 

Love in Peace 

Chris

Picture of [Deleted User]
Re: Meditation innerer Tempel - Visualition Frage
by [Deleted User] - Tuesday, 2 February 2016, 1:31 PM
 

Hallo Chris,

das ist eine gute und wichtige Frage, die du da stellst.

Kann man bei der Gestaltung seiner Welt und dem Tempel seiner Kreativität freien Lauf lassen

Zumindest der archetypische Aufbau sollte so sein wie in der Meditation beschrieben. Du solltest z.B. nicht den Brunnen vor die Mauer stellen, oder den Brunnen weglassen und dafür einen Schwimmteich einbauen. Der Grundplan steht sozusagen fest.

oder sollte man das Bild nehmen was einem zuerst in den Geist kommt?

Ich würde davon abraten alles aktiv zu visualisieren und zu gestalten. Das rezeptive "Wahrnehmen, was da ist" sollte auf jeden Fall auch gefördert werden. Dabei muss man sich nicht sofort auf das erste Bild festlegen, das vielleicht ja schemenhaft oder undeutlich ist. Ich würde dann einfach ins Tagebuch schreiben, was ich wahrgenommen habe und beim nächsten Besuch kann ich dann denn gleichen Ort wieder betrachten und vielleicht erkenne ich dann mehr. Das Bild zeichnet sich bei mir nach und nach ab. Beispielsweise hat es bei mir über 20 Meditationen gedauert bis ich erkannt habe welches Tier mein Schutzgeist ist. Es wäre in diesem Fall nicht Sinn und Zweck der Sache einfach das Tier zu visualisieren das man gerne hätte und damit vielleicht seinem Ego Ausdruck zu verleihen.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen. Ich werde nach und nach z.B. von meinem Schutzgeist herumgeführt und entdecke so neue Orte und Dinge. Wenn ich von Anfang an alles aktiv ausgestalten würde, dann wäre vielleicht kein Platz mehr für neues da.

Ich weiß, dass es eigentlich nur um den Zweck hinter der Meditation geht, trotzdem mache ich mir viele Gedanken über die Gestaltung der Welt, da diese Welt mich wahrscheinlich mein restliches Leben begleiten wird.

Sehr gut, dass du das ernst nimmst :-) Was hältst du von folgendem Gedanken: Wenn dich diese Welt wahrscheinlich dein Leben lang begleiten wird, dann darfst du ihr ruhig die Zeit geben heranzuwachsen und zu reifen?

Andererseits, das möchte ich nochmal betonen, kann ich nicht sagen, dass die aktive gestalterische Visualisation keinen Platz im Tempel hat. Dazu kann womöglich jemand anders mehr sagen. Eine gute Möglichkeit besteht immer darin, neue Umbauten mit deinem Schutzgeist abzusprechen. Alles in Allem wäre mein Rat an dich, dass du dir ruhig Zeit lassen kannst und nichts überstürzen brauchst und wenn du mehr Erfahrung in der Meditation hast, dann ergeben sich vielleicht wieder ganz neue Dinge.

Herzliche Grüße,Benedikt

L.V.X

Picture of Chris
Re: Meditation innerer Tempel - Visualition Frage
by Chris - Wednesday, 3 February 2016, 1:11 PM
 

Hallo Benedikt, 

Vielen Dank für deine Antwort. 

Sie hat mir sehr geholfen und ich freue mich auf die kommenden Meditationen :-)

Love in Peace 

Chris


Picture of PKAwakened777
Re: Meditation innerer Tempel - Visualition Frage
by PKAwakened777 - Thursday, 13 December 2018, 6:14 PM
 
Guten Abend Balder!

Du sag mir bitte:

Du sagst, du hast 20 Meditationen gebraucht, bis du wusstest, welche Gestalt dein Schutzgeist hat.

Und meine Frage wäre nun:

Kannst du das erscheinen deines Schutzgeistes vielleicht mit irgend einem, davor stattgefunden, Auslöser in Verbindung bringen? z.B.: Hast du vorher darum gebetet? Oder sonst wie irgend etwas besonderes getan, was zu dessen Erscheinen evtl.  beigetragen hat?

Das wäre echt super wenn du (oder jemand anderes) da was wüsste. 

Fiat LVX.

Bei der Arbeit
Re: Meditation innerer Tempel - Visualition Frage
by tontom0815 - Tuesday, 28 November 2017, 1:07 AM
 

HAllo Chris und alke Firenbenutzer. 

Zum inneren Tempel der eine wahnsinnig gute Neditation ist , will auch ich Dir eine Antwort geben Du solltest bei einer Meditation darauf achten Dein Bewusstseins so  weit wie möglich außen vor zu lassen. Lass alkes geschehen , versuche nichts zu beeinflussen! Dein Unterbewusstsein , also Dein höheres Ich wird dich führen . Das dauert aber es wird immer Richtig  für Dich entscheiden!  Und ganz wichtig : Du darfst niemals bei der Lichtarbeit den Schatten nicht außer Betracht kassen ! Sonst wird das Polaritatsgesetz , welches über dem Resonanzgesetz dich einholen und  seinen Tribut fordern !

Beste Grüße TomTom