Bücherforum zu (Ancient Traditions of...) Qabbalistic Magic by Salomo Baal-Shem

Yeridah und Merkavah

 
Nutzerbild Hilla
Yeridah und Merkavah
von Hilla - Samstag, 18. Juni 2011, 19:08
 

In dem Buch "Qabbalistic Magic" von Salomo Baal-She, Ausgabe 2011, bin ich erfreulicherweise, auf für mich noch unbekannte Aspekte gestossen, die mich berührt haben.

Seite 138 "The Vision of the Merkavah"

Hier gibt es einen Abschnitt zur Pfadarbeit, in der diese von den alten Qabbalisten Yeridah genannt wird. Yeridah bedeutet Abstieg, während Merkavah (mystischer Wagen) den Weg nach oben weist.

So wie ich es aus den alten Traditionen kennen, müssen wir immer zuerst den Abstieg nach unten unternehmen, bevor wir in dem mystischen Wagen nach oben reisen, um dem König zu begegnen.

Die These, dass die Quabbalisten mehr auf den Ebenen über dem normalen Bewusstsein arbeiten, möchte ich gern unterstützen, denn der Mensch ist in sich ein Universum und kann sich in den inneren Weltraum begeben, der die oberen inneren Ebenen darstellt.

Licht und Liebe  Hilla

Nutzerbild trashidrolma M (R4)
Re: Yeridah und Merkavah
von trashidrolma M (R4) - Sonntag, 19. Juni 2011, 23:46
Refuah Anwender

Liebe Hilla, liebe Mitlesende

leider habe ich das Buch nicht. Mir ist daher nicht ganz klar, wie Du das meinst:

Zitat Hilla:"... müssen wir immer zuerst den Abstieg nach unten unternehmen, bevor wir in dem mystischen Wagen nach oben reisen..."

So weit ich weiß, sind wir unten (siehe Lebensbaum: Malchut). Malchut ist die materielle Ebene und ist entstanden aus Jesod. Der wiederum aus den darüberliegenden.   - Also aus Kether (oben im Lebensbaum: Gtt, ...) emaniert die erste Sefirot, aus dieser die nächste usw bis Malchut.

So gesehen sind "wir" den Weg von oben nach unten schon gegangen. Also wenn wir unter "wir" die Schöpfung  und nicht uns als Person, verstehen. Wir (also Du und ich) sitzen nun in Malchut und wollen den Lebendsbaum wieder hinauf steigen. Ein Stück weit gelingt das z.B. bei der Tempelmmeditiation, wo wir uns in der Astralebene (Jesod) befinden.

LUX

Trashidrolma :)

Nutzerbild Hilla
Re: Yeridah und Merkavah
von Hilla - Montag, 20. Juni 2011, 00:08
 

Liebe Trashidrolma,

Danke für deinen Beitrag. Wir sitzen in der untersten Ebene, da hier der Geist sich selbst wahrnimmt, in der Materie sich erfährt und sich ausdrückt.

Der Abstieg nach unten beinhaltet "Erkenne dich selbst" ein sehr schwieriger Weg, denn er beinhaltet den Tod des Magiers. Im Schamanismus wird es die Zerstücklung oder Zereissung genannt, in der Alchemie die Kalzination.

Ohne diesen Prozess können wir nicht nach oben steigen. Er ist sehr schmerzhaft, und oft genügt einmal nicht, um alle Schlacken zu entfernen.

Wer meint diesen Prozess mit einer einfachen Schattenarbeit umgehen zu können, und nie dieses innere Zerbrechen erfährt, der mag zwar aus seiner Sichtweise nach oben steigen und hoffentlich zufrieden sein, bis eine innere Unruhe ihm umfällt.

Licht und Liebe  Hilla

Nutzerbild trashidrolma M (R4)
Re: Yeridah und Merkavah
von trashidrolma M (R4) - Montag, 20. Juni 2011, 01:15
Refuah Anwender

Liebe Hilla,

was meinst Du mit "nach unten"? Und was mit danach "nach oben"? Ich würde, was Du als "nach unten" beschreibst als den Weg nach oben (im Lebensbaum) verstehen.

"Erkenne Dich selbst" sehe ich als immer währende Aufgabe an, aber spätestens wenn wir bei Daat ankämen ist es zentral.

Zitat Hilla: "...ein sehr schwieriger Weg, denn er beinhaltet den Tod des Magiers"

Was Du den "Der Tod des Magies" nennst, darunter verstehe ich eher das überwinden des Egos und das Einswerden mit dem eigenen höheren Selbst. Oder dass man den wahren Willen kennt und auch in der Lage ist uneingeschränkt danach zu handeln, weil man nicht mehr durch persönliches dabei behindert werden kann. Also ein Teil von uns stirbt, wenn wir Daat überqueren. Wir kämen dann auf der spirituellen Ebene an (höheres Selbst ist dort).

Dies alles würde ich als Weg nach oben bezeichnen.

LUX

Trashidrolma :)

Andrea
Re: Yeridah und Merkavah
von Andrea Shelor * * (R6) (QM3) - Montag, 20. Juni 2011, 02:02
ModeratorQabbalah Maasit AnwenderRefuah AnwenderRefuah Lehrer

Hallo Trashidrolma,

<< eider habe ich das Buch nicht >>

doch, hast Du, aber die gebundene Ausgabe ("Ancient traditons of...").. Die Kapitel (und Inhalte) sind im Grunde in beiden Ausgaben (fast völlig) identisch.

LG
ANdrea

Nutzerbild trashidrolma M (R4)
Re: Yeridah und Merkavah
von trashidrolma M (R4) - Montag, 20. Juni 2011, 02:12
Refuah Anwender

Liebe Andrea,

ach das ist DAS Buch, dachte es gäbe ein ganz neues Buch. Freu, dann suche ich mal. Vielleicht entwirrt es sich ja.

Komme langsam mit den Büchern durcheinander, bin einfach zu schusselig. Also dann gibt es das Buch, das ich habe, nun als Neuauflage?

Und dann soll es bald ein Kursbuch geben, das ist wieder ein anderes?

Wären dann im ganzen 3 Bücher. Habe ich das nun richtig verstanden?

 

Danke :)

Trashidrolma

Nutzerbild Hilla
Re: Yeridah und Merkavah
von Hilla - Montag, 20. Juni 2011, 20:47
 

Hallo Trashidrolma,

Inzwischen hast du sicher das Buch gefunden.

Die alten Quabbalisten sprachen vom Yeridah- Abstieg und im Buch wird dieser Begriff mit dem Schamanentum in Verbindung gebracht. Sowie ich mich erinne reisen Schamanen in die Unterwelt, mir war bisher dies nicht als Reinigungsprozess bekannt. Das Schamanentum ist in den Westen importiert worden, und irgendwie kann ich das Druidentum nicht damit gleichsetzen.

Im Augenblick komme ich jetzt einfach zu dem Schluss, dass Yeridah nicht nicht zur Quabbalah zugeordnet werden kann, genau wie du das hier ausgeführt hast, wohl aber zur Alchemie und zur Magie.

Als nächstest betrache ich "The Yordey Merkava" vielleicht hast du auch ein paar Gedanken dazu.

Licht und Liebe   Hilla

Nutzerbild Hilla
Re: Yeridah und Merkavah
von Hilla - Samstag, 25. Juni 2011, 19:19
 

Gleich auf den ersten Seiten des Buches "Qabbalistic Magic" fällt der Blick auf den Holzschnitt des mystischen Triumphwagens Merkavah, der den Thron Gottes unterstützt und aus der Vision von Ezekiel stammt.

Die Entschlüsselung dieses Bildes ist eine schöne Aufgabe, die Zeit braucht, und um selbst die Version verstehen zu können, bedarf es der Entwicklung von Weisheit. Innerlich bin ich überzeugt, dass es möglich ist. Sich dieses Ziel zu stecken ist eine wunderbare Motivation die dieses Buch gibt.

Genau an diesem Punkt stand ich schon einmal, der Abstieg lag hinter mir, ebenso gelang es, die Ausrichtung nach oben in den Fokus zu legen. Die Regenbogenbrücke lag vor uns. Der Wagen sah zwar anders aus auf Grund der Tradition, doch es gab keinen Lehrer, keine Anleitung um weiterzukommen. In dem Thema Yordey Merkava wird ganz klar ausgedrückt, dass nur ein ganz erfahrener Lehrer weiterhelfen kann. In den alten Schriften werden solche Lehrer jedoch angewiesen, sich unbedingt ihre Schüler sehr sorgfältig auszusuchen, falls sie unwürdig sind, sonst werden sie bestraft.

Es gibt jedoch Schüler, die nicht unwürdig sind, sondern vielleicht einfach nicht kompatibel zu den wenigen Lehrern sind. Gibt es für sie überhaupt keine Chance? Zum Glück wohl, auch hierfür habe ich einen guten Ansatz in diesem hervorragenden Buch gefunden. Allerdings passt dieser Ansatz besser zu einem anderen Thema.

Wenn ich jetzt einfach meiner Intuition folge so ergibt sich daraus der Gedanke, dass wir eines Tages selber ein Teil des Merkavah werden, ein Teil der Kraft, die den Thron Gottes stützt, An diesem Ziel kommen wir allerdings erst an, wenn die höchste Bewusstseinsstufe erreicht ist.

Es ist wie immer sehr mühevoll den Berg zu erklimmen, doch wurde ich in dem Buch wieder auf eine Kraft aufmerksam gemacht, die ich zwar schon kannte, doch die Intention dieser Kraft wurde besonders klar darbelegt, so dass ich meinen inneren Ofen damit anfeuern werde,

Nutzerbild trashidrolma M (R4)
Re: Yeridah und Merkavah
von trashidrolma M (R4) - Sonntag, 24. Juli 2011, 23:50
Refuah Anwender

Liebe Hilla,

vielen Dank für Deine Ausführungen. Ich war ne Weile nicht on, habe den Teil zur Vision des Merkavah aber inzwischen gelesen. Hmm, zum Abstieg habe ich irgendwie so direkt nichts gefunden. Yeridah- Abstieg geht von wo nach wo?  Kannst Du das evtl. zum Lebensbaum mappen? Habe ich den Teil irgendwie überlesen oder ist das woanders? Das ist mir irgendwie noch nicht so klar, vielleicht ist es auch noch zu früh für mich. Es ist ja doch recht umfangreich.

LUX

Trashidrolma :)

 

Nutzerbild Hilla
Re: Yeridah und Merkavah
von Hilla - Dienstag, 26. Juli 2011, 17:13
 

Liebe Trahidrolma

Yeridah ...Abstieg   Merkavan....Aufstieg

Wie du schon richtig bemerkt hast, ist auf den ersten Blick in der Quabbalah kein Abstieg zu erkennen, Allerdings gibt es in der Pfadarbeit zwischen Malkuth und Yesod, einen Mythos, den ich als Abstieg ansehe. Wenn wir diese Geschichte durchleben, so weit ich es in der Erinnerung habe, kommen wir an Hektake (Göttin der Wegkreuzung) vorbei, dann durch einen engen Gang, schliesslich setzt uns dann der Fährmann über den Styx (Wasser desGrauens) und später gelangen wir in die Halle von Hades.

>descent into hell< heisst in der Übersetzung "Höllenweg"

Abstiegsmythen sind für mich Reinigungs- und Erkenntnisprozesse, die einem Aufstieg voranggehen. Als Beispiel möchte ich gern auf die praktische Arbeit in der Alchemie hinweisen,deren Anfangsarbeiten, die der Veredlung vorangehen,in gewisserweise für mich auch ein Abstieg, eine Auflösung, darstellen.

Licht  Hilla