Fragen zu unseren Kursen und zur Ausbildung

Allgemeine Frage zur zum Unterschied zwischen Magie und "Wünsch Dir was"

 
Picture of Thorsten
Allgemeine Frage zur zum Unterschied zwischen Magie und "Wünsch Dir was"
by Thorsten - Sunday, 9 December 2012, 5:18 PM
 

Hallo,
ich habe eine Frage zum Fernkurs bzw. allgemein zum Thema Magie:
Ich interessiere mich schon relativ lange für das Thema, habe mich aber eher theoretisch als praktisch damit beschäftigt. Angefangen von Crowley, Golden Dawn über Chaosmagie bis hin zu den moderneren Ansätzen wie die Bücher zur Realitätsgestaltung von Frederick Dodson.

Eine Frage die ich mir immer dabei stelle ist, wie kompliziert und umfangreich die Magie sein muss, damit ich Einfluss auf meine Realität habe (Was ja irgendwie Sinn und Zweck der Magie ist) Gerade bei den neueren Ansätzen wie z.B. Frederick Dodson geht es ja in erster Linie darum, sich sein Ziel zu visualisieren und mit Emotionen zu füllen. Er ist auch der Meinung, dass ein Ritual erst dann seinen magischen Zweck erfüllt, wenn ich ihm diesen Zweck zuschreibe und somit zwangsweise gar kein Ritual benötige, wenn ich allein meinen Gedanken diesen magischen Zweck zuschreibe.
Im Grunde genommen ist es aber doch auch das, was Frater V.D. in der hohen Schule der Magie schreibt, bei den Grundsätzen der Magie.

Wie seht Ihr das? Kann Magie so einfach funktionieren? Wenn ja, warum macht man dann umfangreiche Rituale, wenn es auch einfacher geht?

Wenn nein, wo genau ist da der Unterschied?

Picture of Jay * (R3)
Re: Allgemeine Frage zur zum Unterschied zwischen Magie und "Wünsch Dir was"
by Jay * (R3) - Sunday, 9 December 2012, 7:48 PM
 

Hallo TMM,

dazu hat auch einer unserer spirituellen Vorfahren, Ernest Butler, mal sinngemäß gesagt, man müsse Magie auch nackt in der Wüste können (wenn ich mich recht entsinne). So kompliziert muß es also gar nicht sein.....  Um auf diese Weise auch exakt zu erreichen, was man beabsichtigt, gehört natürlich unter anderem eine enorme mentale Disziplin, und Erfahrung. (Betonung auf "exakt.")

Auf der anderen Seite reicht ein Ritual auch nicht einfach aus. Wer sich in der Qabbalah nicht auskennt, dürfte mit einem qabbalistischen Ritual auch eher zweifelhafte Erfolge (oder gar unbeabsichtige Nebenwirkungen) haben.

Ein Ritual, das gut angelegt ist, wird Dir helfen, Dich vollkommen und ganz auf das, was Du mit diesem Ritual erreichen willst, zu fokussieren. Das heißt, es ist vielleicht nicht unbedingt nötig, kann aber enorm helfen. Dazu kommt, daß man sich durch die Art des Rituals auch aussucht, mit welchen Kräften man genau arbeitet.

In das Thema kann man jetzt beliebig tief einsteigen, aber ich hoffe, das hilft Dir auch in dieser Kürze etwas weiter.

Ich glaube, es würde sich für Dich lohnen, hier einfach mal den ersten Monat durchzumachen (und natürlich gerne mehr). Der beantwortet vielleicht schon einige dieser Fragen.

LVX,

Jay