Fragen zu unseren Kursen und zur Ausbildung

Wie siehts mit dem Können aus?

 
Picture of Seregon
Wie siehts mit dem Können aus?
by Seregon - Thursday, 12 July 2012, 9:15 PM
 

Hallo Freunde,

Magie ist etwas was man lernt um es zu praktizieren richtig? (Man kann seinen Willen nutzen um etwas aktiv zu beeinfluss/verändern )

Genauso wie z.B. in einer Ausbildung zum Handwerker oder Studium an der Uni. Man lernt um es später einzusetzen.

würde mich sehr interessieren wie weit ihr Fortgeschritten seid...oder ob ihr Leute kennt bzw selber sichtbares vollbrignen können. (1. Frage)

(ich meine jetzt nicht sowas wie " ich kann das Wasserglas leer machen *austrink* seht her und staunt"- Zeugs, versteht sich von selbst)

Also könnt ihr bsp. eine Kerze mit euren Willen löschen oder ähnliches.

Erzählt einfach ein bisschen =)
Inwiefern haben euch (euer Leben) die Seminare verändert? (2. Frage)


Liebe Grüße

Ps: Diese Website ist faszinierend bin ehrlich gesagt richtig beeindruckt von allem, mein ehrlichen Respekt an der Stelle

Picture of trashidrolma M (R4)
Re: Wie siehts mit dem Können aus?
by trashidrolma M (R4) - Friday, 13 July 2012, 6:41 PM
Group Refuah AnwenderGroup Refuah Lehrer

Lieber Seregon,

klar kann ich ne Kerze mit meinem Willen ausmachen *puuust*, ist doch genau wie Dein Wasserglasbeispiel. Irgendwie sehe ich da nicht so ganz den Unterschied :).

Ich weiß auch nicht wieso ich Magie anwenden sollte, um eine Kerze auszumachen, und sollte es mal brennen, so werde ich den Feuerlöscher nutzen, statt eines bannenden Pentagramms ;). Nee, aber mal im Ernst: Magie wendest Du dann an, wenn Du keinen anderen Weg siehst um es ganz normal selbst zu machen. Ich glaube, dass die meisten Bündnispartner etwas angesäuert wären, wenn Du sie wegen einer Kerze  rufst :).  Lies Dir am Besten mal die Einführung in die Magie durch, dann wird sicher klarer, dass es nicht darum geht irgendwelche tollen Kunststückchen zu können.

Lux

Trashidrolma :)

 

Picture of Seregon
Re: Wie siehts mit dem Können aus?
by Seregon - Friday, 13 July 2012, 7:43 PM
 

jaja, so nicht :D

ich meine eher theoretisch. Ok das Beispiel mit der Kerze war net so gut... sagen wir was nützlicheres wie das Heilen von einem sehr schwer Kranken. (z.B. ein naher Verwandter / Geliebter. ) oder einem normalen Kranken.

Könntet ihr da eingreifen? (theoretisch) Könntet ihr diese Person binnen kürzester Zeit heilen? Ich erwarte nicht, dass Regenbögen aus dem Hintern geschossen kommen oder ihr Gold aus dem Nichts erschaffen könnt...



Picture of trashidrolma M (R4)
Re: Wie siehts mit dem Können aus?
by trashidrolma M (R4) - Saturday, 14 July 2012, 6:16 PM
Group Refuah AnwenderGroup Refuah Lehrer

Lieber Seregon,

wie Dir vielleicht aufgefallen ist, wird seit diesem Sommer ein Kurs zur Heilung (Refuah) angeboten. Im Sommer gab es zudem einen 8-tägigen Tempelworkshop, wo man sich mit eigenen Erkrankungen beschäftigen und an deren Heilung arbeiten konnte. Hierzu findest Du hier einige Erfahrungsberichte im Forum, ebenso zu dem ersten Refuah-nach-Salomo-Baal-Shem-Kurs. Ich denke da kannst du gut sehen, welche Erfahrungen verschiedenen Menschen gemacht haben.

Wie gesagt, ist dies ein noch neues Angebot, daher haben wir hierzu noch keine darin fortgeschrittenen Studenten. Wie weit Heilung anderer mit diesem System möglich ist, hängt von vielen individuellen Faktoren ab. Es soll aber nicht den schulmedizinischen Weg ersetzen, sondern stellt eine Bereicherung zu diesem dar, da einige wichtige Aspekte bei diesem, meiner Meinung nach, nicht berücksichtigt werden.

Nächstes Jahr werden eventuell wieder Einsteigerkurse in Refuah-nach-Salomo-Baal-Shem-Kurs angeboten.

 

Lux

trashidrolma :)

Andrea
Re: Wie siehts mit dem Können aus?
by Andrea Shelor * * (R6) - Monday, 16 July 2012, 10:54 AM
Group ModeratorGroup Refuah AnwenderGroup Refuah Lehrer

Hallo Seregon,

Du schreibst,
Ps: Diese Website ist faszinierend bin ehrlich gesagt richtig beeindruckt von allem, mein ehrlichen Respekt an der Stelle

und das freut mich. Dann hast Du ja sicher die "Einführung in die Magie" auf qabbalah.de schon längst gelesen. Vielleicht sind Dir Aussagen wie "Magie kann das Mögliche Wirklichkeit werden lassen" oder auch
"Magie gibt uns die Kraft, das zu bekommen ,was wir brauchen. Das ist jedoch nicht immer das, was wir uns wünschen" aufgefallen.

Du fragst, "Könntet ihr diese Person binnen kürzester Zeit heilen?"

Das ist eine interessante Frage in diesem Zusammenhang. Wie Du selbst schreibst, ist Magie in der Tat nicht unähnlich  "einer Ausbildung zum Handwerker oder Studium an der Uni. Man lernt um es später einzusetzen." Genau das ist es, und wie Trashidrolma Dir schon geschrieben hat, gibt es bei uns auch einen Kurs in Heilung. Mehr unter refuah.de falls es Dich interessiert. Man könnte vieleicht sogar sagen, daß Magie im Grunde noch mehr ist als Wissenschaft und Handwerk, nämlich auch eine Kunst: "An einem bestimmten Punkt seiner Entwicklung erkennt der Magier, daß er bei jedem magischen Werk in sich selbst beginnen muß, und daß er die Elemente außerhalb von sich selbst nie wirklich kontrollieren kann, wenn er nicht die Kontrolle über die Elemente in sich erlangt hat." (aus: "Einführung in die Magie" auf unserer Webseite.)

Wie würdest Du Dir Deine Frage "Könntet ihr diese Person binnen kürzester Zeit heilen?" selbst beantworten?
(Weitere denkbare Fragen bzw. Gesichtspunkte wären, wer bestimmt, was wir brauchen? Woher wissen wir, was ein Kranker braucht? Hat der göttlche Wille etwas mit dieser Frage zu tun?)

Übrigens, mich würde Deine Meinung interessieren zu dem, was Trashidrolma Dir geschrieben hat, nämlich "Ich glaube, dass die meisten Bündnispartner etwas angesäuert wären, wenn Du sie wegen einer Kerze  rufst :)"

Magst Du uns schreiben, was Du darüber denkst?

Du siehst, wahre Magie ist komplexer als Bühnenzauberei. Falls Du Spaß am Lesen und Diskutieren von Texten und Freude daran hast, Dich mit anderen auf einem hohen Niveau auszutauschen, ist unser einjähriger kostenloser Qabbalahkurs vieleicht etwas für Dich.

LG
Andrea

Picture of Seregon
Re: Wie siehts mit dem Können aus?
by Seregon - Tuesday, 17 July 2012, 12:04 AM
 

Schönen guten Abend,

schön eine weitere Antwort =)

ich möchte ganz ehrlich sein , meine persönliche Meinung:

Weitere denkbare Fragen bzw. Gesichtspunkte wären, wer bestimmt, was wir brauchen? Woher wissen wir, was ein Kranker braucht? Hat der göttlche Wille etwas mit dieser Frage zu tun?

Wir haben einen freien Willen den uns Gott selber gegeben hat deswegen möchte ich selber bestimmen was passiert. (das solltet ihr auch)
Warum sollte man sich freiwillig in die Unfreiheit begeben? Man soll so handeln wie es sich richtig anfühlt.
(Gewissen oder innere Stimme (kann man) und natürlich die wichtigsten Richtlinien  z.b. 10 Gebote...solang man die Freiheit anderer nicht einschränkt oder einfach alles zusammengefasst das Doppelgebot der Liebe)

Wie sollen wir uns weiterentwickeln wenn wir nicht eigenverandwortlich Denken.
Ich würde meine Verantwotung nutzen und den Kranken (wenn ER will) heilen und von mir aus verantwortlich Schuld auf mich nehmen. 

Ich weiß aber auch:
Es gibt aber auch Ereignisse wie Krankheiten , Todesfälle die notwendig sind für die Person. (z.b. für die Entwicklung)....wenn ich ehrlich bin, wüsste ich wohl an dieser Stelle nicht mehr weiter.

Vielleicht würde ich selbst wenn ich es weiß der Person trotzdem helfen. Unbeteiligt zuschaun, wie eine Person leidet wäre nicht mein Fall. (meine Mutter ist gestorben...bin erst 20 und gerade mit der Schule fertig. So ein Leid wünsche ich keinem...ich konnte auch nur zuschaun. Es war ein langsamer, herzzerrseißender Tod. 

Jedenfalls weiß ich das Magie kaum Grenzen kennt. Die einzige Grenze ist der Anwender selbst. Ich weiß auch ,dass sie in kürzester Zeit heilen kann. Aber ich weiß nicht "Könntet ihr diese Person binnen kürzester Zeit heilen?" ob es in diesem Forum Menschen mit so einem unglaublichen Können gibt. Es wäre natürlich echt super :-)

"Ich glaube, dass die meisten Bündnispartner etwas angesäuert wären, wenn Du sie wegen einer Kerze  rufst :)"

Rituale und Bündnispartner verstärken/ helfen nur den Magier. Wenn der Magier mächtig genug wäre, dann nehme ich an, dass er kaum auf welche angewießen wäre.. (vielleicht nur optional)
Jedenfalls sind Bündnispartner auch Individuen..wenn man es ordentlich erklärt denk ich, dass selbst sowas kein Problem sein dürfte. (Man müsste halt, wie bei so vielen Dingen die Grenze kennen)

Habe mich übrigens mit dem Thema schon bevor ich auf dieses Forum gestoßen bin beschäftigt.
Aber wahrscheinlich nicht ansatzweise so lange wie ihr :)

Andrea
Re: Wie siehts mit dem Können aus?
by Andrea Shelor * * (R6) - Tuesday, 17 July 2012, 9:56 AM
Group ModeratorGroup Refuah AnwenderGroup Refuah Lehrer

Hallo Seregon,

es freut mich, daß Du Dir weitergehende Gedanken gemacht hast und Dich auch vorher schon mit diesen Themen beschäftigt hattest, und vor allem freue ich mich darüber, daß Du dies hier auch schreibst.

Da Du sicher von Trashidrolma und anderen Forumsteilnehmern noch weitere Antworten erhalten wirst , konzentriere ich mich auf zwei Aspekte und werde mich dann wieder aus der Diskussion zurückziehen.

Du hast einige exzellente Gedanken im folgenden Absatz geschrieben:

"Wir haben einen freien Willen den uns Gott selber gegeben hat deswegen möchte ich selber bestimmen was passiert. (das solltet ihr auch)
Warum sollte man sich freiwillig in die Unfreiheit begeben? Man soll so handeln wie es sich richtig anfühlt.
(Gewissen oder innere Stimme (kann man) und natürlich die wichtigsten Richtlinien  z.b. 10 Gebote...solang man die Freiheit anderer nicht einschränkt oder einfach alles zusammengefasst das Doppelgebot der Liebe)"

Deine Hauptaussage sehe ich darin, daß wir uns aus freiem Willen dazu entscheiden können (und Deiner Meinung nach auch sollten), unserem Gewissen sowie z.B. den 10 Geboten zu folgen.  Das finde ich auch und das hast Du wirklich gut ausgedrückt.

Einer meiner Gedanken in meinem Beitrag war, daß man z.B. die 10 Gebote als einen Teil des göttlichen Willens betrachten kann. 
Es macht einen nicht unfrei, wenn man sich aus eigener Überzeugung dazu entschließt, sie einhalten zu wollen. Wie Du selbst schreibst, "man soll so handeln, wie es sich richtig anfühlt (Gewissen...)".

Zum zweiten ganz wichtigen Punkt: Du schreibst,

"Es gibt aber auch Ereignisse wie Krankheiten , Todesfälle die notwendig sind für die Person. (z.b. für die Entwicklung)....wenn ich ehrlich bin, wüsste ich wohl an dieser Stelle nicht mehr weiter.
Vielleicht würde ich selbst wenn ich es weiß der Person trotzdem helfen. Unbeteiligt zuschaun, wie eine Person leidet wäre nicht mein Fall. (...)"

Danke für Dein Vertrauen, dies mit uns zu teilen. Dies war sicher eine schwere Zeit und eine harte Prüfung für Dich und Deine Familie und es ist schwierig, hier angemessene Worte zu finden.
Wie auch immer der göttliche Wille in solchen Fällen ganz konkret aussieht - Du erwähnst selbst "Ereignisse, die notwendig für die Entwicklung der Person" sind - es gibt nach wie vor z.B. die 10 Gebote, und eines davon besagt, Du sollst Deinen Nächsten lieben wie Dich selbst. Und Menschen haben ja sowieso Empathie, wir empfinden Liebe und Zuneigung für andere, und auch wenn die Medizin nicht mehr helfen kann, so kann man einem kranken Menschen Liebe, Zuneigung und Unterstützung auf mehreren Ebenen geben, und vielleicht hast Du selbst erfahren, daß auch dies  eine Form der Heilung sein kann, selbst wenn man auf der körperlichen Ebene nicht mehr helfen kann.

Der Mensch hat neben seinen körperlichen auch emotionale und mentale Bedürfnisse, und vor allem hat er hier auch Potentiale, und vor allem auf diesen Ebenen finden die Entwicklungsprozesse statt, die Du angesprochen hast.

Du schreibst,
"Wie sollen wir uns weiterentwickeln wenn wir nicht eigenverandwortlich Denken.
Ich würde meine Verantwotung nutzen und den Kranken (wenn ER will) heilen und von mir aus verantwortlich Schuld auf mich nehmen."

Das kann ich gut verstehen und ich denke, wir können voraussetzen, daß auch Gott sehr gut weiß, daß wir uns am besten weiterentwickeln, wenn wir eigenverantwortlich denken. ;-) daher ja der freie Wille für die Menschen. Sicher wird ER es uns nicht übelnehmen, wenn wir versuchen, aus Liebe und Altruismus zu helfen. Und vielleicht wird uns dies umso leichter fallen, wenn wir unsere Grenzen erkennen. Wir sind eben nicht allwissend oder allmächtig. Der Qabbalist drückt dies aus durch die Worte und die Bitte: "Möge es DEIN Wille sein, daß ... ".

Herzliche Grüße
Andrea